invidis Jahreskommentare 2012

Scala sieht spannende Zeiten für Digital Signage

- Nach einem ruhigen Start zu Beginn des Jahres 2012 entwickelte sich die zweite Hälfte sehr positiv für den Marktführer im Bereich Digital-Signage-Software. Neben dem 25-jährigen Firmenjubiläum war 2012 für SCALA auch das zehnte Jahr der Partnerschaft mit Seen Media. von Jörg Sailer

invidis-jahreskommentare_2012_Helge_Haarig

Helge Haarig, Scala

Helge Haarig, Strategic Account Manager D-A-CH, SCALA:

Nach den Top Jahren 2009 bis 2011 begann 2012 etwas ruhiger. Man merkte, dass die europäische Krise Endkunden verunsicherte. Als Nebeneffekt ist dadurch eine kleine Bereinigung im Digital Signage Segment eingetreten. Einige Anbieter hatten Mühe, diese kleine Flaute zu durchstehen oder mussten sogar ihre Aktivitäten einstellen. Die zweite Hälfte von 2012 war genau das Gegenteil. Viele schwebende Projekte wurden entschieden und werden in den nächsten Monaten installiert. Dabei sind einige namhafte Kunden und auch größere Netzwerke.

Es ist auch spürbar, dass Kunden sich immer besser informieren und die Konzepte tiefer ausgearbeitet sind. Und die Digital Signage Netzwerke werden technisch anspruchsvoller. Neben interaktiven Systemen und Unterstützung von Android/iOS ist die Anbindung an Social Network-Seiten wie Facebook und Twitter immer mehr ein Teil des Konzeptes. Darum kann man nicht mehr nur von einer Digital Signage Lösung sprechen, sondern es ist ein digitales Kommunikationssystem: mobiles Marketing, Facebook, Twitter, Instore / Inhouse und Web formen zusammen eine Marketing Plattform.

Und am Horizont erscheint schon die nächste Herausforderung in der Form von Data Mining. Gerade im Retail besitzen die Unternehmen Unmengen von Daten über das Kaufverhalten von Kunden: Laufwege in Geschäften, welche Zielgruppe kauft ein, wann wird eingekauft usw. Und irgendwann, die Technologie ist bereits vorhanden, werden diese Daten zusammen mit externen Daten (Wetter, Jahreszeit, Soziale Netzwerke) die digitale Kommunikation beeinflussen. Spezialisierte Prozesse werden dann automatisch die richtigen Inhalte für alle digitalen Ausgabemedien bereitstellen. Man könnte sagen: Digital Signage stirbt, um Phönix-gleich als digitale Kommunikation aufzuerstehen.

invidis-jahreskommentare_2012_bannerEs brechen spannende Zeiten an und auch – oder gerade – wegen der wirtschaftlichen Krise wird sich der digitale Kommunikationsmarkt schnell weiter entwickeln. Durch Tablets, Smartphones etc wird die Scheu vor digitalen Medien genommen. Das Berühren von Bildschirmen ist ein alltäglicher Vorgang geworden. Vor mehr als 10 Jahren waren Flachbildschirme mit Inhalten etwas Exotisches. Und ich kann mich erinnern, dass wir als Scala damit auf der EuroCIS standen und nur EINE Person ist stehengeblieben um mehr Information zu erhalten, diese Person war Stefan Knoke . Man könnte jetzt sagen der Rest ist Digital Signage Geschichte. Neben unserem 25-jährigen Firmenjubiläum war 2012 auch das 10. Jahr der Partnerschaft mit Seen Media, die sehr am Erfolg von Scala in der D-A-CH Region beteiligt waren.

Für 2013 erwarte ich ein besseres erstes Halbjahr als 2012, einige Projekte werden dann in den Roll-out gehen. Durch die sehr unsichere wirtschaftliche Lage ist alles darüber hinaus schwer einzuschätzen. In 2012 hatten wir einige Erfolge bei Firmen die wirtschaftlich nicht sehr stark sind, Digital Signage aber als Chance sahen um mehr Umsätze zu erzielen. Oder wie Chruchill sagte: “A pessimist sees the difficulty in every opportunity; an optimist sees the opportunity in every difficulty”.

ISE 2013 invidis Digital Signage Events

Einen Überblick zu den invidis Digital Signage Events auf der ISE 2013 finden Sie hier.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sie können folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>