OLED

LG plant weltweite OLED Lighting-Offensive

- In Südkorea ist jetzt die aktuell weltgrößte Indoor-Installation mit OLED-Panels umgesetzt worden. Die 1.100 OLED-Lampen stehen in der brandneuen Bibliothek der Seoul National University. Baugleiche Modelle sollen spätestens im zweiten Quartal 2015 weltweit auf den Markt kommen. Auch der Consumer-Markt steht im Fokus. von Thomas Kletschke

OLED-Lampen in der Bibliothek der Seoul National University (Foto: PR Newswire)

OLED-Lampen in der Bibliothek der Seoul National University (Foto: PR Newswire)

Installiert wurden neue OLED-Leselampen von LG Chem. Die Firma – nach eigenen Angaben weltgrößter Hersteller von OLED Lighting-Lösungen – zeigte den neuen Lesesaal der Bibliothek der Seoul National University kürzlich im Rahmen einer Veranstaltung für Journalisten vor Ort. Damit trommelt man nun massiv für die Technologie, die sowohl im Lighting, wie bei Displays eingesetzt werden kann – aber momentan das bis zu Zehnfache anderer Lichtlösungen kostet.

Dementsprechend klein ist der weltweite Markt aktuell noch: UBI Research gibt dessen Volumen für 2015 mit bescheidenen 82 Millionen US-Dollar an – erwartet aber einen Sprung auf 4,7 Milliarden US-Dollar im Jahr 2020.

Bisher sind OLED-Lampen kaum im Consumer-Segment zu finden. Ob dies an mangelnder Nachfrage oder dem bei einigen Herstellern fehlenden Marketing liegt, ist Ansichtssache. Offensichtlich will LG Chem dies nun ändern. Bisher ist LG Chem einer der Platzhirschen im B2B-Segment – so beliefert man unter anderem LG Display, die wiederum LG Electronics (und andere) mit OLED-Panels versorgt, etwa für TVs.

Neben Energieeffizienz sowie der relativ langen Lebensdauer von bis zu 40.000 Betriebsstunden propagiert LG Chem OLED vor allem als besonders augenfreundliche Form der Beleuchtung. Da man in den meisten Industriestaaten allein mit solchen Begründungen tendenziell eher wenige potenzielle neue Kunden erreichen kann, dürfte der Hersteller künftig auf Ästhetik, Markenaufbau und später folgend auch aufs Pricing setzen.

Neue Table Lamp von LG Chem (Foto. PR Newswire)

Neue Table Lamp von LG Chem (Foto: PR Newswire)

Vorerst wird LG Chem allerdings im höheren Preissegment des Consumer-Markts aktiv sein. Dazu muss man eine gute und gut ausschauende Lösung präsentieren. Die jetzt in Seoul installierten Lampen machen auch einen schlanken Fuß: das jeweils 320 mm x 110 mm große, rechteckige Panel ist 0,88 mm dünn. Inklusive des Aluminum-Housing ist der Lampenschrm samt OLED-Modul 2,2 mm dünn. Das verwendete OLED-Modul soll eine 60 lm/Watt erreichen und kann zwischen 300 lx und 850 lx erreichen. Damit würde die Lampe im oberen Lux-Bereich für den Anwender eine Menge Spielraum bieten, quasi von sehr klar bis knalle-hell.

Dass man die B2C-Kunden nun verstärkt überzeugen will, ist Chefsache: Park Sung-Soo, Vice President OLED Light Business bei LG Chem, kündigte an, dass man die neuen, schicken Lampenmodelle, die in der Uni in Seoul installiert wurden, noch im März auf den Markt bringen wolle. Diese sollten die schon bisher erhältlichen Table Lamp Modelle wie „Frame“ ergänzen. Lighting-Lösungen auf OLED Basis vertreibt LG Chem über eine eigene Microsite. Hier sind auch DiY Kits mit OLED-Modulen oder andere Lampenvarianten bestellbar. Laut Website sollen zumindest einige der Modelle ab Mai auch in Europa sowie den USA erhältlich sein.

Bereits im Frühjahr 2014 hatte LG Electronics in Deutschland eine 350 lx OLED Table Lamp in geschwungener Form auf den Markt gebracht, die sich via App sowie Touch steuern und dimmen lässt, der UVP dieses 35,7 lm/ Watt-Modells lag vor etwas weniger als einem Jahr bei 399 Euro. Als Lebensdauer gab LG Electronics damals 10.000 Betriebsstunden an.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.