Airportwerbung

Plansoll übererfüllt – Digitalisierung sorgt für Wachstumsschub in der Airportwerbung

- Mit 107 Millionen Euro konnten die Airports in Zürich und Wien sowie die deutschen Flughäfen einen neuen gemeinsamen Rekordumsatz mit Airportwerbung vermelden. Dass man deutlich besser wächst, als der Gesamt-Werbemarkt, ist zu einem Gutteil Folge des Ausbaus an DooH-Medien. Außerdem entdecken mehr Werbungtreibende das Umfeld Airport für sich. von Thomas Kletschke

DooH-Screen am Airport (Foto: Flughafen Stuttgart)

DooH-Screen am Airport (Foto: Flughafen Stuttgart)

Flughafenmedien boten auch im letzten Jahr wieder mehr Marken und Dienstleistungen ein optimales Werbeumfeld. Das bestätigen die aktuellen Umsatzzahlen der Initiative Airport Media (IAM), die zum Dachverband Arbeitsgemeinschaft Deutscher Verkehrsflughäfen (ADV) gehört: Die Netto-Werbeumsätze aller deutschen Flughafenvermarkter sowie der Airports Zürich und Wien stiegen 2014 demnach um 1,8 % auf einen neuen Spitzenwert von über 107 Millionen Euro an. Damit hat sich die Airportwerbung besser entwickelt, als der deutschen Gesamt-Werbemarkt: Der Zentralverband der deutschen Werbewirtschaft prognostiziert ein Plus von 0,2 %.

Wachstumstreiber waren vor allem der kontinuierliche Ausbau digitaler und interaktiver Flächen, etwa an den Airports Hamburg, Düsseldorf, Frankfurt, Stuttgart und München. Damit kommen die Vermarkter auch dem Wunsch der Flughafenbesucher nach. Eine Umfrage der IAM, in Zusammenarbeit mit der Mediaagentur PosterSelect, fand Ende 2014 heraus, dass bei Airport-Gästen ein deutliches Bedürfnis zur Interaktion mit den Werbeflächen besteht. Darüber hinaus attestierten die Befragten den Flughafenmedien eine hohe Wahrnehmung.

Mehr Aufmerksamkeit bekamen Werbebotschaften im letzten Jahr zudem durch eine steigende Reichweite. Wie der Flughafenverband ADV Ende 2014 bekannt gab, rechnen die Airports für 2014 mit einem Passagierrekord von 207 Millionen Fluggästen (gegenüber 201 Millionen im Jahr 2013). Diese Zahl ist für die im ADV zusammengeschlossenen Flughäfen sowie Wien und Zürich auch in diesem Jahr angepeilt. Die Prognose liegt aktuell bei 2,8 % mehr Passagieren.

Olaf Jürgens, Sprecher der IAM und Leiter Media & Events am Flughafen Hamburg blickt positiv auf die kommenden Monate: „Angesichts einer steigenden Verkehrsentwicklung und aktueller Konjunkturprognosen von 1,8 % für 2015 erwarten wir für den Bereich der Flughafenwerbung im deutschsprachigen Raum weiterhin ein stabiles Wachstum in puncto Werbeumsätze und Passagierzahlen.“
Jürgens ist darüber hinaus überzeugt, dass mehr Werbungreibende das Umfeld Airport für die Kommunikation nutzen: „In den letzten Monaten konnten wir deutlich mehr Neukunden an den Airports gewinnen.“ So etwa Tesla mit einer Präsentation des Model S, CA Technologies mit einer B2B-Kampagne, PricewaterhouseCoopers mit Werbung für Businessreisende, Platinion mit einem mehrwöchigen Cardstacking-Event oder MyTaxi, die ihre Markenbekanntheit durch Plakate, Displays oder Gepäckbandwerbung in neuen Zielgruppen steigern wollen. „Eins lässt sich nach allen Kampagnen und Events dieser Kunden feststellen: Die Ziele wurden jedes Mal übererfüllt. Die Beispiele sind der beste Beleg, Marken lassen sich jederzeit am Airport nachhaltig aufladen.“

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.