Case Study

Energieversorger Gravag gibt Gas mit Digital Signage

- Die Schweizer Gravag versorgt im St. Galler Rheintal, im Werdenberg, im Appenzellerland und in der St. Galler Bodensee-Region über 20.000 Haushalte sowie Firmenkunden mit Erdgas. Für die interne Kommunikation setzt die Gravag am Standort in St. Margrethen auf Digital Signage. von Thomas Kletschke

Informationswand und Large Format Screen bei der Gravag (Foto: SwissScreen)

Informationswand und Large Format Screen bei der Gravag (Foto: SwissScreen)

Innerhalb der letzten knapp 30 Jahre ist die Gravag kontinuierlich gewachsen: Leitungsnetz, Anzahl der versorgten Gemeinden und Objekte wuchsen stark. Auch bei den Mitarbeiterzahlen macht sich das bemerkbar: Arbeiteten 1987 noch 17 Menschen bei der Gravag waren es im Jahr 2014 bereits 33 Mitarbeiter. Damit ist Gravag Erdgas zwar von der Mitarbeiterzahl ein eher kleineres Unternehmen – dennoch setzt man auch hier auf Digital Signage bei der internen Kommunikation.

Neben den eigenen Mitarbeitern können über das Digital Signage-System in der Firmenzentrale in St. Margrethen auch Gäste informiert werden, die man zu Informationsveranstaltungen einlädt. Bisher wurde dazu ein Large Format Screen installiert. Statt einer Positionierung direkt am Eingang, hat man sich für eine Installation am Aufgang im ersten Stockwerk entschieden, die ebenfalls gut vom EG aus einsehbar ist.

Digital Signage-Display bei der Gravag (Foto: SwissScreen)

Digital Signage-Display bei der Gravag (Foto: SwissScreen)

Vorteil: Das Display gehört zu einer mit Grafik und Text versehenen großflächigen Informationswand. Ausgewählt wurde eine digitale Komplettlösung für Information und Kundenbegrüßung, die von SwissScreen stammt. Das Display wurde mit einer Spezialhalterung flächenbündig in die bedruckte Wand eingelassen. Zu den Anforderungen gehörte es, dass auf weitere Serviceöffnungen verzichtet werden kann. Als Software war von Seiten der Gravag eine einfach bedienbare Lösung gewünscht, die zugleich das definierte Layout wahrt.

Eine Spezialhalterung ermöglichte den flächenbündigen Einbau des Screens sowie den einfachen Servicezugang ohne zusätzliche Öffnungen. Um die weitere Anforderungen des Kunden abzudecken, kam für das Projekt eine screen2go-Lösung zum Einsatz (Screen2go PRO), die die Browser-basierte Bedienung ohne Zusatzsoftware ermöglicht. Für die zeitgesteuerte Anzeige der Inhalte wurde als Mediaplayer ein SpinetiX HMP 200 ausgewählt.

SwissScreen lieferte die gesamte technische Lösung, zwei weitere Partner waren ebenfalls mit im Boot: Die bauliche Umsetzung erfolgte durch die Firma Creatrade in Au. Design und Layouts stammen von der Agentur Freicom AG, St. Gallen.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.