Digitale Außenwerbung

blowUP media setzt jetzt auch auf mobile LED-Screens

- In UK hat blowUP media kürzlich einen neuen Außenwerbe-Screen in Betrieb genommen. Das Besondere: Erstmals setzt die Ströer-Tochter damit einen mobil einsetzbaren Screen ein, der beispielsweise an Baugerüsten einsetzbar ist. Damit ergeben sich künftig zahlreiche Optionen für blowUP, digitale Außenwerbung flächendeckend einzusetzen. von Thomas Kletschke

Mobiler Screen "The Stage" in London (Foto/ Rendering: blowUP media)

Mobiler Screen „The Stage“ in London (Foto/Rendering: blowUP media)

Nicht nur die Zielgruppen sind heute mobil: Jetzt hat der zu Ströer gehörende Außenwerbespezialist in Großbritannien einen mobilen Screen im Einsatz, der temporär für Außenwerbekampagnen genutzt werden kann. „The Stage“ ist ein 36 m² großer LED-Screen mit 8 mm Pixel Pitch, der leicht genug ist, um ihn auch an anderen Orten als dem derzeitigen Standort nutzen zu können.

Zudem lässt sich das Außenwerbemedium auf verschiedene andere Größen hin umbauen – die verwendeten LED Tiles machen dies relativ einfach möglich.

Das ist nicht nur für Größe und Format von Vorteil: Damit lassen sich auch Gebäude oder Gerüste für Außenwerbung nutzen, bei denen die Fassade oder andere Teile bisher aus baulicher Sicht als nicht geeignet erschienen.

Zudem macht ein mobiler Screen Sinn, wenn der Außenwerber und der Eigentümer einer Immobilie sich, aus welchen Gründen auch immer, lediglich für eine zeitlich eng begrenzte Nutzung eines Gebäudes einigen könnten. Auch eine in Deutschland besonders gern und besonders hitzig geführte Debatte kann man mit einem solchen Screen entschärfen oder sogar umgehen.

Hierzulande kommt es aufgrund landesrechtlicher, kommunaler und sonstiger Vorgaben immer wieder zu Urteilen wegen störender Lichtemissionen, bei denen Kläger eine Aufstellung einer LED-Werbewand verhindern. Noch handelt es sich dabei um Einzelfälle von Screens, die in der Nähe von Wohngebieten zu finden sind. Allerdings könnte mittelfristig der größer werdende Bedarf an digitalen Außenwerbeflächen dieses Konfliktpotenzial verstärken. Dagegen wäre die zeitlich begrenzte Nutzung eines Werbeplatzes mit einem mobilen Screen auch aus solchen Gründen eine gangbare und wohl auch ökonomische Alternative.

The Stage am Leicester Square (Foto:/ Rendering: blowUP media)

The Stage am Leicester Square (Foto/Rendering: blowUP media)

Aktuell ist „The Stage“ in London am Leicester Square im Einsatz, einer Gegend, an der wöchentlich bis zu 1,9 Millionen Besucher zu erreichen sind. Der neue Screen gehört zum UK-weiten Super Motion-Netzwerk von blowUP media, das bisher aus einem Screen in Cardiff (2014 eingeweihter 60 m² Screen) sowie einer digitalen Außenwerbefläche in Birmingham (seit 2011 eine 61 m² große LED Wall) besteht.

In den Niederlanden hat blowUP media am Standort Rotterdam den 170 m² großen Screen „The Wow“ installiert, auf dem seit 2014 Digital-out-of-Home-Kampagnen laufen.

Hier wird auch schon mal interaktiv ein Playstation-Game gespielt – auf dem Werbescreen am Hochhaus. Momentan hat blowUP media in anderen Ländern – so auch in Deutschland – keine weiteren DooH-Medien in Betrieb.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.