Outdoor Signage

Robust mit 3.000 nit – erste Samsung SoC Outdoor-Serie

- Ab Mai beziehungsweise Juni sind die 46″ und 55″ Displays der neuen Serie OHD von Samsung verfügbar. Erstmals werden damit Soc 2.0-Modelle in einer reinen IP56 Outdoor-Serie gelauncht. Sehr hohe Luminanzwerte und umfassender Schutz gegen Umwelteinflüsse sind einige der Merkmale der OHD-Screens. von Thomas Kletschke

OHD-K Screen aus der neuen Outdoor-Serie (Foto: Samsung)

OHD-K Screen aus der neuen Outdoor-Serie (Foto: Samsung)

Beide Displays sind als Kit-Version angekündigt (K am Ende der Bezeichnung). Der 46-Zöller OH46K ist ab Mai 2015 erhältlich, der 55-Zöller OH55K ist ab Juni verfügbar. Damit bekommt die Samsung Smart Screen Platform (SSSP) neuen Zuwachs, die der Hersteller um seine mit System on Chip ausgestatteten Modelle aufgebaut hat.

Bisher hat Samsung im Porfolio von Smart Signage Displays auch eine Semi Outdoor-Serie im Programm, deren Screens auf SoC 2.0 laufen. Die Displays der gegen Ende 2014 gelaunchten Displays der OMD-Serie verfügen ebenfalls über lichtstarke Panel. Je nach Untertyp sind diese High Brightness-Modelle für Einsätze im Schaufenster oder Semi Outdoor-Bereich gedacht.

Im Unterschied zu der neuen Serie OHD sind die OMD-Modelle mit 2.500 nit nicht so lichtstark wie die neuen OHD-Screens, die über Luminanzwerte von jeweils 3.000 nit verfügen. Damit haben die Displays der OHD Serie noch einmal deutlich heller leuchtende Panels, was für Außeneinsätze oder Innenraumeinsätze unter starker Einstrahlung von natürlichem oder künstlichem Licht entscheidend sein kann.

Für Outdoor-Einsätze sind zudem Schutzmaßnahmen gegenüber Umwelteinflüssen sehr wichtig. Auch hier bringen die OHD-Screens entsprechende Voraussetzungen mit. Die neuen Displays (Blickwinkel: 178°) sind nach IP56 klassifiziert und vor Staub und Wasser – etwa einem kräftigen Regenschauer – geschützt. Ein integrierter Lüfter und ein Heizgerät sorgen dafür, dass Einsätze der Screens im Winter oder Sommer möglich sind. Die OHD-Displays sind für eine Umgebungstemperatur von -30 bis +50 °C ausgelegt.

Ein Schutzglas reduziert die Infrarot- und UV-Strahlung, die in das Display dringt, und trägt so zu einer verminderten Erwärmung bei. Die Displays sind für 24/7-Einsätze konzipiert. Da die OHD-Modelle als Einbau-Kit konzipiert sind, müssen sie beim Außeneinsatz in eine Stele integriert werden. Verschiedene Samsung-Partner stellen entsprechende Lösungen bereit. Bildschirm und Stromversorgung lassen sich auch separat in getrennten Gehäusen verbauen.

Im Inneren des Displays ist die Elektronik vor äußeren Einflüssen geschützt. Die Frontscheibe ist aus gehärtetem Glas, kratzfest und chemisch resistent. Der Screnn kann deshalb laut Hersteller auch mit starken Putzmitteln gesäubert werden – Angst vor den Folgen einer besonders ründlichen Reinigungstruppe ist also unbegründet. Graffiti-Sprayer stellen ebenfalls keine Gefahr dar: Ein spezieller Schutzfilm trägt dazu bei, dass aufgesprühte Farbe nicht fest anhaftet und sich einfach wieder entfernen lässt.

Weitere Bauteile verhindern Glasbruch und schirmen das LCD-Panel ab, um Schäden zu vermeiden. Das alles dürfte der Anziehungskraft der Displays keinen Abbruch tun: Trotz der zahlreichen Schutzschichten sind die Screens der OHD Serie insgesamt nicht tiefer als 9,03 cm und lassen sich so auch in schmalen Stelen unterbringen.

Anwender können den gewünschtent Content mit dem CMS MagicInfo S aufbauen und verwalten. Die Software kommt wie der integrierte Player mit, wofür die System on Chip-Architektur die Ressourcen bereitstellt.  Zur Übertragung der Werbebotschaften verfügen die Displays über zwei HDMI-Anschlüsse und eine HDBaseT-Schnittstelle. Dieser Anschluss eignet sich nicht nur, um große Videodateien in HD-Auflösung schnell auszuspielen, sondern vor allem, um Inhalte auf Bildschirme über Distanzen von bis zu 100 Metern zu übertragen.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.