OVAB Europe Digital Signage Business Climate Index (DBCI)

Branchenstimmung in Italien erneut gedämpfter

- Im Digital Signage-Markt in Italien ist der OVAB Europe Digital Signage Business Climate Index (DBCI), den invidis mit Unterstützung von OVAB Europe untersucht, leicht gesunken. Mit nun knapp unter 20 Punkten befindet sich der Indexwert im leicht positiven Bereich. von Thomas Kletschke

DBCI Italien März/ April 2015 Indexentwicklung (Grafik: invidis)

DBCI Italien März/April 2015 Indexentwicklung (Grafik: invidis)

Im Jahr 2014 hatte sich der Branchenindex von Beginn bis Sommer gut und nach oben entwickelt. Nach einem Zwischentief im Herbst erreichte der DBCI mit 32,32 Punkten sein bisheriges Hoch in Italien. Wie berichtet, ging es danach wieder abwärts – allerdings verblieb der DBCI bisher immer im leicht positiven Bereich.

Den Wert von 23,69 Punkten, den der DBCI für Januar/Februar 2015 erreicht hatte, hat er nicht halten können. Um 3,7 Basispunkte ging es auf das jetzige Niveau von 19,99 Punkten abwärts. Damit befindet sich der DBCI März/April 2015 immer noch im leicht positiven Bereich. Zudem liegt er immer noch mehr als 3 Punkte über dem Wert von März/April 2014. Insofern hat der DBCI in Italien zwar einiges an Boden abgeben müssen – hat sich aber immerhin mehr als halten können, wenn man den 12 Monats-Vergleich zieht.

Zudem ging es der Branche in Italien im Jahr 2013 nicht gerade rosig. Denn im Herbst 2013, als die Erhebung des Index in Italien startete, befand sich die Digital Signage-Branche in Italien auf einem leicht negativen Niveau. Vor diesem Hintergrund bedeutet das Auf und Ab der vergangenen Monate eine gewisse Volatilität. Dennoch hat der Index auf mittlere Sicht durchaus Potenzial. Für einzelne Marktteilnehmer kann dies allerdings trotzdem bedeuten, dass man diese Möglichkeiten nicht ausreichend oder nur mit Verzögerungen nutzen kann.

Und auch aktuell können nicht alle von einer guten oder befriedigenden Geschäftslage berichten. Denn mit 20 % ist der Anteil der Unternehmen, die die jetzige Lage als schlecht betrachten, wieder angestiegen (im Januar/Februar: 15,8 %). Zufrieden mit der Lage sind derzeit 55 % der Firmen, zu Jahresanfang waren es noch 63,2 %. Andereseits können momentan 25 % der Firmen von einer guten Lage berichten. Hier ging es seit der Umfrage für Januar und Februar 2015 aufwärts (21,1 %).

Wie sieht die Zukunft aus? Befragt nach der Aussicht für das kommende halbe Jahr, hat sich der Anteil der Optimisten weiter verkleinert, von zuletzt 47,7 % auf jetzt 35 %. Damit erwartet immer noch mehr als ein Drittel der Befragten eine bessere Geschäftslage in den nächsten sechs Monaten. Jetzt meinen 65 %, dass sich die Geschäfte auch im nächsten halben Jahr auf dem aktuellen Niveau halten werden; von einer Verschlechterung gehen 0 % aus.

Wichtig für die weitere Entwicklung des Digital Signage-Marktes in Italien wird die Lage für die italienischen KMUs sein. Etwa 90 % der Einnahmen des Jahres 2014 stammen von den kleinen und mittelständischen Kunden. Bei den Roll outs handelt es sich üblicherweise um Projektgrößen von jeweils bis zu 50 Displays. Digital Signage-Projekte, in denen mehr als 100 Screens verbaut wurden, stehen für etwa 9 % des Marktes.

Ein großes Potenzial hat der Markt für Digital-out-of-Home: In den kommenden 36 Monaten könnte DooH in Italien einen Anteil von 10 % bis 15 % am Outdoor-Werbemarkt erreichen. Dies wird von der weiteren Entwicklung der DooH-Netze und der Buchung von medienübergreifenden Kampagnen abhängen.

Den jeweils aktuellen DBCI für Italien finden Sie an dieser Stelle.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.