Verkehr

Modellpflege bei VIAs Digital Signage-System für Reisebusse

- Kürzlich hatte invidis ein Digital Signage-System für den Einsatz in Reisebussen vorgestellt, das in Taiwan bereits im Einsatz ist. Jetzt hat Hersteller VIA Technologies das System optimiert. von Thomas Kletschke

Zum Einau in Bussen gedacht: BLISS 10 Zoll-Display (Foto: VIA Technologies)

Zum Einau in Bussen gedacht: BLISS 10 Zoll-Display (Foto: VIA Technologies)

Es wird nun weltweit vertrieben – neben der Installation bei Ho-Hsin in Taiwan gibt es inzwischen weitere Buslinien, die es einsetzen, so etwa in der Türkei. VIA vermarktet die Android-basierte Plattform als VIA BLISS (Bus Line In-Seat System).

Durch die Kombination einer Auswahl Android-basierter Display-Systeme in den Größen 7″ und 10,1″ mit einem Video-On-Demand Server und einem Netzwerksystem, versetzt die Komplettlösung Fahrgäste in die Lage, von ihrem Sitz aus TV oder Filme zu sehen, Musik zu hören, im Internet zu surfen oder interaktives Gaming zu betreiben. Für die Display-Installation gibt es mehrere Möglichkeiten. Die 7-Zöller können beispielsweise in den Vordersitzen verbaut werden, die 10,1″-Displays mit einer Halterung neben dem Sitz. Um Ausfallzeiten zu verhindern, verfügt die Lösung über ein Device Management System (DMS), das es Betreibern erlaubt, das System via Remote-Funktion zu überwachen und zu steuern sowie Inhalte und Geräte online (over-the-air-OTA) mit Updates zu versehen.

„Seit vielen Jahren blieb der Einsatz von in den Sitz integrierten Entertainment-Systemen dem Flugverkehr vorbehalten, aber nun verlangen die Reisenden denselben Service bei allen Arten von Fernreisen“, sagt Richard Brown, VP of Global Marketing bei VIA Technologies, Inc.

Schema des BLISS-Netzwerks (Grafik: VIA Technologies)

Schema des BLISS-Netzwerks (Grafik: VIA Technologies)

Dank skalierbaren Designs und flexibler Entwicklungsumgebung soll die Plattform den Betreibern außerdem die Möglichkeit bieten, durch die Schaffung neuer Applikationen und Dienstleistungen, zusätzliche Einnahmequellen zu eröffnen, wie beispielsweise ortsspezifische Reise- und Erlebnisangebote, die in Zusammenarbeit mit führenden Hotels, Restaurants, Museen und Vergnügungsparks entwickelt werden.

Die Komponenten der BLISS-Plattform sind Starter-Kit, Server und Netzwerksystem. Das Android-basierte Starter-Kit für das In-Seat System setzt auf Dual-Core ARM Cortex-A9 SoC auf. Für das Infotainment im Fahrzeuginnenraum wurde ein Android-basiertes Board Support Package (BSP) entwickelt. Ein proprietäres VIA Smart ETK (Embedded Tool Kit) und eine Beispiel-App sind enthalten.

Beim Video-on-Demand Server von VIA handelt es sich um eine Lösung zur Speicherung, Verwaltung und Ausstrahlung von hochaufgelösten Video- und Media-Inhalten in Formaten wie H.264 – und zwar im gesamten Infotainment System des Busses und über eine einzige Plattform. Das vollständige gegen Vibrationen gedämpfte System unterstützt eine Netzeingangsspannung von 9V bis 36 V. Der Server ist für den Temperatur-Einsatzbereich -20°C bis +65°C ausgelegt. Als Anschlussmöglichkeiten sind mit Gigabit Ethernet, TV, 3G, Wi-Fi, und Bluetooth LE zahlreiche Optionen vorhanden.

Den Mittelpunkt des Netzwerk-Systems bildet ein Hauptverteiler mit 9 Anschlüssen (1-Eingang, 8-Ausgänge), der die Verbindung zum Bord-eigenen VOD Video-Server sowie zum Stromversorgungs-System des Busses herstellt und damit den Aufbau einer Internetverbindung sowie die Versorgung der In-Seat Geräte mit Mediainhalten und Strom sicherstellt – alles über ein einzelnes CAT 6 Kabel. Acht Unterverteiler mit jeweils 8 Anschlüssen (1-Eingang, 7-Ausgänge) gehören ebenfalls zum System, das bis zu 56 In-Seat Geräte unterstützt.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.