Displays

NEC erweitert Portfolio um 65″ UHD-Modell

- Mit dem X651UHD hat NEC Display Solutions Europe jetzt das dritte großformatige Ultra HD Professional verfügbar gemacht. In Kürze wird das Portfolio um einen weiteren großen Screen mit ShadowSense erweitert. von Thomas Kletschke

Ultra HD-Screen X651UHD (Foto: NEC)

Ultra HD-Screen X651UHD (Foto: NEC)

Das neue 65″-Display X651UHD ist seit diesem Monat in EMEA verfügbar. Es ist NECs erster kleinerer Screen aus der Größenklasse der sehr großen Large Formate, der in der UHD-Auflösung am Markt ist. Verwendet wird in dem Screen ein S-IPS Panel, dessen Luminanzwert bei 450 cd/m² liegt. Erreicht wird ein Kontrast von 1300:1. Als UVP inklusive Mehrwertsteuer ruft NEC 6.901 Euro auf.

Der Screen eignet sich vor allem für Branchen, in denen es auf zuverlässige Displays für unternehmenskritische Anwendungen ankommt. Mögliche Einsatzbereiche sind laut hersteller Kontrollräume, CAD/CAM-Konstruktion und Simulation, industrielle Entwicklung und Prototypenentwicklung, medizinische Betrachtung, Einzelhandel und Unternehmensumgebungen.

Das Display bietet verschiedene Multi-Picture-Modi. Bis zu vier Content-Feeds können zeitgleich angezeigt und gesteuert werden. Upscaling ermöglicht ein schärferes und deutlicheres Bild mit klaren Kanten – auch bei der Anzeige von Inhalten älterer Formate.

Die integrierte SpectraView-Engine ermöglicht ein voll funktionsfähiges Farbmanagement. Das Display unterstützt vollständige Kalibrierung und Profilierung über die NEC SpectraView II Software Suite, um präzisere und zuverlässige Farben zu erzielen.

Neben den für Professonal Displays in jeder Klasse üblichen Features kann das Modell ein intelligentes Wärmemanagement vorweisen und kommt mit einer Hardware-LUT-Kalibrierung. Die kostenfreie Steuerungs- und Kontrollsoftware NaViSet Administrator 2 ermöglicht eine zentralisierte Fernwartung aller eingebundenen NEC-Displays. Bis zu acht digitale Eingänge sind an dem Screen nutzbar: darunter ein Displayport-Eingang, vier HDMI-Eingänge, zwei DVI-D-Eingänge und OPS. Über kabellose OPS-Erweiterungen können Unternehmen die Leistungsfähigkeit des Displays erhöhen, ohne dass externe Kabel oder Geräte erforderlich werden.

Neben dem 65-Zöller sind hierzulande die 98″ und 84″-Modelle der Serie verfügbar. Für den Juni 2015 kündigt NEC zudem das Modell in 84 Zoll in einer ShadowSense-Variante an – also ein interaktives Ultra HD-Modell, dessen Touch-Technologie mit der identisch ist, die in den kürzlich angekündigten beiden großformatigen Screens aus der E-Serie zum Einsatz kommt.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.