LED Signage

Indy 500 frisiert Rennstrecke – mit neuen Video Boards

- Der Indianapolis Motor Speedway ist das weltgrößte Sportstadion. Am IMS wurde nun die Fläche der LED Video Boards auf mehr als 1.000 m² verdoppelt. Premiere war kürzlich beim Traditionsrennen Indiana 500. Die LED Boards stammen von Panasonic, genauer: vom kürzlich einverleibten LED Video Board-Spezialisten TS Sports. von Thomas Kletschke

Indy 500-Sieger Montoya auf einem neuen Panasonic LED-Screen (Foto: PR Newswire)

Indy 500-Sieger Montoya auf einem neuen Panasonic LED-Screen (Foto: PR Newswire)

„Rennen, ej?“ – Seit 1911 findet alljährlich das Rennen über das 2,5 Meilen lange Oval statt, dass in der Stadt Speedway ausgetragen wird. Während Speedway selbst erst Mitte der 1920er Jahre als autofreundliche und Pferde-freie Stadt gründet wurde – der etwa 13.000 Einwohner zählende Ort wird komplett von der Stadt Indianapolis umfasst – wurde der Indiana Motor Speedway (IMS) bereits 1909 erbaut.

Panasonic-Sponsoring an IMS-Gebäude (Foto: PR Newswire)

Panasonic-Sponsoring an IMS-Gebäude (Foto: PR Newswire)

An der umgerechnet etwa 4 km langen Rennstrecke finden etwa 257.325 Menschen (ihren Sitz-) Platz. Durch zusätzliche Plätze innerhab des Ovals können insgesamt 400.000 Menschen darin Platz finden.

Zum Vergleich: Die Kapazität der regulären Sitzplätze übertrifft die der Rennstrecken in Suzuka, Daytona oder am Nürburgring jeweils um gut 100.000 Plätze. Laut dieser Liste ist der Speedway – in Speedway – damit das weltgrößte Sportstadion der Welt.

Am Pfingstwochenende kam Juan Pablo Montoya im Chevy als erster durchs Ziel. Der Fahrer des Teams Penske benötigte damit exakt 3 Stunden, 5 Minuten und 56,5286 Sekunden für die 200 Runden über den steilkurivgen Asphalt.

Damit die Zuschauer an der Strecke eine bessere Aussicht haben, setzt der IMS seit einiger Zeit auf Outdoor LED Signage. Rechtzeitig zum Rennen wurden neue Boards installiert, um die bisherige Technik, die zwischen den 1990er und 2000er Jahren installiert wurde, zu upgraden.

LED-Pylon am IMS (Foto: PR Newswire)

LED-Pylon am IMS (Foto: PR Newswire)

Die Modernisierung mit 20 neuen LED Video Boards fand unter dem Projektnamen Project 100 statt, zu dem auch ein neuer Kontrollraum sowie ein gut 28 m hoher und 1,8 m breiter LED Pylon aus Video Boards gehört, der wie ein Signage-Obelisk gestaltet ist und aktuell gefahrene Durchschnittsgeschwindigkeiten anzeigt – beim Indy 500 liegen diese jenseits von 225 m/ph.

Insgesamt stehen am IMS nun 11.540 ft², also gut 1.072 m² Fläche auf den LED Video Boards zur Verfügung. In der Nähe der Start- und Zielgeraden etwa wurden sieben Screens in Größen von 8 x 25 ft – also etwa 2,4 x 7,62 m – bis etwa 38 x 59 ft – rund 11,6 x 18 m – installiert.

Ausgewählt wurde Panasonic, beziehungsweise die Panasonic Entertainment Solutions Group. Die LED Boards stammen zum überwiegenden Teil aus Panasonics Fertigung in Dallas, Texas – also vom in diesem Jahr übernommenen LED Signage-Spezialisten TS Sports.

Indy 500 - Blick in den neuen Kontrollraum (Foto: PR Newswire)

Indy 500 – Blick in den neuen Kontrollraum (Foto: PR Newswire)

Weitere externe Spezialisten waren an dem Projekt beteiligt, das innerhalb von weniger als einem Monat über die Bühne ging. Vorbereitungen gab es seit Januar 2015, installiert wurde im Renn-Monat Mai.

Insgesamt stehen nun 10 Millionen Pixel zur Verügung, etwa 281 Billionen Farbkombinationen sind auf den Boards – gewählt wurden 10 mm Pixel Pitch – darstellbar.

Damit die schnelle Live-Integration von Inhalten – etwa Daten aus den Rennwagen – auf den großen Screens sowie weiteren Medienkanälen zügig und problemlos über die Bühne geht, wurde zugleich der Regie- und Kontrollraum erneuert.

Im kommenden Jahr – am 29. Mai 2016 – wird das 100. Indy 500 stattfinden. Der Veranstalter wird dann richtig Gas geben: Denn künftig sollen noch spektakulärere Inhalte gezeigt werden. Die Rede ist von 3D-Inhalten und verbesserten Social Media-Funktionen.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.