Tankstellen

Roll outs und ein Pilot bei Shell – Screens an der Zapfsäule

- In den Niederlanden und UK setzt Shell jetzt auf Digital Signage-Screens im Außenbereich. Unabhängig von In store-Installationen der Forecourt-Netzwerke hat Shell insgesamt 600 Screens an 75 Tankstellen in beiden Ländern installiert. Als Software kommt Broadsign zum Einsatz. von Thomas Kletschke

Shell-Tankstelle in den Niederlanden (Foto: Shell)

Shell-Tankstelle in den Niederlanden (Foto: Shell)

Shell – bis vor zehn Jahren noch die beiden Gesellschaften Royal Dutch und Shell Transport and Trading, seitdem Royal Dutch Shell – blickt auf eine lange Geschichte zurück. Wie das im Jahr 1901 eingeführte Markenzeichen ist die Marke wiedererkennbar geblieben.

Shell-Tankstelle in Großbritannien (Foto: Shell)

Shell-Tankstelle in Großbritannien (Foto: Shell)

Jetzt hat der Mineralölkonzern mit dem berühmten Muschel-Logo an Shell-Tankstellen in Großbritannien sowie den Niederlanden eine Digital Signage-Lösung ausgerollt, bei der die Displays in den Außenbereichen der Forecourts installiert wurden.

Stand März 2015 waren insgesamt 600 Screens in Betrieb. Installiert sind an 25 britischen Tankstellen von Shell insgesamt 200 Displays. In den Niederlanden sind 50 Standorte mit zusammen 400 Screens in Betrieb. Auch außerhalb Europas experimentiert Shell mit Digital Signage: So wird gerade an Tankstellen in Malaysia pilotiert.

Als Content werden Produktinfos ebenso ausgespielt, wie Nutzwertiges zum Thema sicheres und umweltbewusstes Tanken. Die Loops dauern 90 Sekunden, mit 10-Sekündern für die einzelnen Slots. Als Software kommt bei dem Projekt Broadsigns cloudbasierte Digital Signage-Software zum Einsatz.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.