Tourismus

Kapsch setzt Digital Signage-Lösungen auf Ski-Pisten um

- Kapsch BusinessCom hat in inzwischen sechs Ski-Regionen in Österreich und Deutschland Pilotprojekte umgesetzt, bei denen Digital Signage und digitale Vernetzung für einen Mehrwert bei Wintersportlern und Gästen sorgen. Derzeit wird über weitere Projekte verhandelt. von Thomas Kletschke

Outdoor Signage-Einsatz - Video Wall im Ski-Gebiet (Foto: Kapsch)

Outdoor Digital Signage-Einsatz – Video Wall im Ski-Gebiet (Foto: Kapsch)

Auslastung von Liften oder Seilbahnen, aktuelle Wetterlage oder spezielle Angebote der lokalen Betriebe: Digitale Vernetzung schafft die Basis für besseren Service, multimediale Unterhaltung und mehr Sicherheit.

In den letzten Monaten wurden Pilotprojekte in insgesamt sechs Skiregionen realisiert. Nach dem Saisonende begannen erste Verhandlungen zu möglichen weiteren Umsetzungen. Bisher setzen Lech am Arlberg (Vorarlberg), Obergurgl, Fieberbrunn, Hochsöll, Patscherkofel, Waidring (alle in Tirol) und Reit im Winkl (Bayern) von Kapsch gelieferte Technologien ein. In Serfaus-Fiss-Ladis wird demnächst eine Fotopoint-Lösung zum Einsatz kommen.

Nicht jede der gelieferten Lösungen ist auf den ersten Blick erkennbar. Große, digitale Panoramatafeln sowie Full HD-Panoramakameras sind die sichtbarsten Elemente der Kapsch-Lösungen. „Das Herzstück unseres Angebotes sind allerdings nicht die Endgeräte, auf denen Informationen multimedial aufbereitet dargestellt werden, sondern das Netzwerk, mit dem wir dafür sorgen, dass relevante Daten gesammelt, verknüpft und je nach Bedarf am richtigen Ort und auf den richtigen Displays ausgespielt werden“, sagt Christian-Thomas Retinger, der bei Kapsch BusinessCom im Bereich Business Development, ICT Facility Solutions für die Entwicklung und den Vertrieb der Lösungen zuständig ist.

Einsatz von Digital Signage im Ski-Gebiet (Foto: Kapsch)

Einsatz von Digital Signage im Ski-Gebiet (Foto: Kapsch)

Kapsch positioniert sich in Tourismusregionen als Gesamtlösungsanbieter mit Panoramakameras, digitale In- und Outdoor-Lösungen, Fotopoints (auch in Gondeln), WLAN und Richtfunk mit kompletter Vernetzung bis zu Telekommunikations- und Multimedialösungen in der Hotellerie. Im Vorjahr hat Kapsch BusinessCom, einer der führenden ICT-Partner in Österreich und der CEE-Region eine Partnerschaft mit POOL-ALPIN abgeschlossen. Zu dieser Einkaufsgemeinschaft gehören namhafte österreichische und deutsche Seilbahn- und Liftbetreiber.

Die jeweiligen Digital Signage-Lösungen werden aus mehreren Modulen zusammengestellt und über eine zentrale Software administriert. Zu den Bausteinen zählen Panorama-Screens, kleinere Displays und LED-Walls. Interaktive Terminals für die Besucher, diverse Sensoren für die Protokollierung von Zeit und Status, Systeme für Frequenzmessung und Besucherstromanalyse sowie auf Wunsch auch Videoüberwachung sind ebenfalls einsetzbar.

Die Einzelelemente werden über Mobilfunk und oder Internet an ein zentrales System angebunden, über das die Inhalte verteilt werden. Damit sollen Kundenservice, Marketing und Sicherheit in zentral gesteuerten Komplettlösungen zusammengeführt werden, die dafür sorgen, dass die jeweils relevanten Infos immer am richtigen Ort landen.

Dabei lässt sich einiges verknüpfen: Moderne Notruf-Stationen mit eingebautem Defibrillator etwa können für zusätzliche Services genutzt werden, etwa als Ladestationen für Handys. „Dazu verwenden wir hochqualitative, industriekonforme Komponenten. Unsere Kernkompetenz liegt in der Integration von Technologien und insbesondere im Aufbau und Betrieb der Infrastruktur. Für Kreativleistungen, Aufbereitung der Inhalte oder Vermarktung von Werbeflächen arbeiten wir mit ausgewählten Partnern zusammen“, so Retinger weiter.

Um Projekte dieser Größenordnung abwickeln zu können, müssen genügend Experten vor Ort verfügbar sein. Kapsch arbeitet mit 450 Technikern an insgesamt sieben Standorten in Österreich.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.