Case Study

Digital Signage beim Luxus Fashion Retailer

- Im neuen Concept Store von Harvey Nichols setzen Digital Signage und Lighting kleine Kontraste zu der stilvoll und teuer möbliertem Luxus-Kaufhaus-Umgebung. von Thomas Kletschke

Blick in den Concept Store von Harvey Nichols (Foto: Virgile + Partners)

Blick in den Concept Store von Harvey Nichols (Foto: Virgile + Partners)

Mehr als 200 Modemarken und Labels, präsentiert auf umgerechnet 4.180 m² Gesamtfläche: Mit seinem neuen Concept Store will Harvey Nichols kein Understatement betreiben.

Als Standort hat der Luxus Mode Retailer die renovierte Shopping Mall The Mailbox in Birmingham ausgewählt, Eröffnung war Ende Juli 2015.

Mit der Video Wall wirkt der Empfangsbereich wie eine große Lobby (Foto: Virgile + Partners)

Mit Video Wall wirkt der Empfangsbereich wie eine große Lobby (Foto: Virgile + Partners)

Die Kassenbereiche hat man versteckt. Erst nach dem opulenten Shopping Erlebnis soll gezahlt werden.

Davor soll die Inszenierung des Concept Stores die verwöhnte Kundschaft ansprechend zum Kauf verführen. Längere Verweildauer, höherer potenzieller Umsatz also.

Das zu diesem Zweck eingesetzte Shop Design stammt von der britischen Retail Design-Schmiede Virgile + Partners, die im Entwurf ebenfalls schon auf interaktive digitale Kanäle zur Kommunikation zwischen Händler und Kunde setzte.

Im Shopping Window wurde ein 5 x 3,5 m Screen installiert. Neben Digital Signage im Schaufenster werden zudem eine 7×2 Video Wall am Empfang und ein 360° Mirror Displays in einer der Umkleidekabinen genutzt.

Weitere Eindrücke aus dem Harvey Nichols Store (Foto: Virgile + Partners)

Weitere Eindrücke aus dem Harvey Nichols Store (Foto: Virgile + Partners)

Beim Lighting hat man eine Steuerung eingebaut, um Kunden auf Wunsch verschiedene Tages-Lichtverhältnisse zu zeigen – bei der Anprobe ein nutzwertiges Feature.

Die gesamte Ausstattung gleicht auf den ersten Blick der eines großen Nobel-Hotels. Eine gewollte Anspielung, um hochwertig bepreiste Ware in einer Wow-Atmosphäre zeigen zu können. Entsprechend wurden zahlreiche hochwertige Materialien verbaut.

Auffällig: Im Gegensatz zu anderen Multichannel Stores wird im Concept Store personalintensiver gearbeitet. Das schließt neben einem exklusiven Gastronomiebereich auch einen Concierge Service und andere Dienstleistungen ein.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.