Digital-Out-of-Home-Innovation

Das erste selbstlernende digitale Poster wirbt für langweiligen Kaffee

- Vor einigen Wochen haben die Werber von M&C Saatchi die nach eigener Aussage langweiligste Kaffee-Marke der Welt aus der Taufe gehoben: Bahio. Das Test-Brand wird mit neuen Postern beworben, die dank Sensorik erkennen können, ob Passanten die Motive ablehnend, interessiert oder neutral bewerten. Künstliche Intelligenz soll das digitale Poster optimieren. von Thomas Kletschke

Das AI Poster während der Bahio Testkampagne (Screenshot: invidis)

Das AI Poster während der Bahio Testkampagne (Screenshot: invidis)

So innovativ kann wieder mal nur der britische Werbemarkt sein. Umso interessanter zu sehen, was aus dem Projekt wird. Als Test ist es alle Mal einen Versuch wert, die Wirkung von Plakaten und Digital-out-of-Home-Medien direkt verbessern zu können.

Posterscope und Clear Channel UK sind Partner bei diesem Projekt der Werbeagentur M&C Saatchi. Im Juli ging Saatchi mit ersten Details an die Öffentlichkeit (Video 1). Zu diesem Zeitpunkt erblickte auch die fiktive Marke Bahio das Licht der Welt.

Entsteht am Zeichenbrett - Bahio, die neutralste und langweiligste Marke der Welt (Screenshot: invidis)

Entsteht am Zeichenbrett – Bahio, die neutralste und langweiligste Marke der Welt (Screenshot: invidis)

Auftragsgemäß wurde mit ihr eine neutrale und langweilige Kaffeemarke als Testballon entworfen. Das selbstlernende Plakat zeigt, wie vielfältig sich Digital-out-of-Home-Medien ausentwickeln und nutzen lassen.

Inzwischen testeten die Projektbeteiligten die digitalen AI Poster an Londoner Wartehäuschen (Video 2).

Zwei Zeiträume wurden dazu ausgewählt: 10. bis 21. August sowie zuvor bis zum 24. Juli 2015. Die mit Kameras und Sensoren versehenen Screens wurden an den Haltestellen Oxford Street und Clapham Common installiert.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.