Digital Signage-Interview

„Sind hungrig nach Komplexem“ – fünf Jahre MuSe Content

- Als Marco Burkhardtsmayer vor gut fünf Jahren MuSe Content gründete, stand ein Gedanke im Vordergrund: einen Full Service Provider schmieden, der als Agentur verstanden wird und Kunden-Herausforderungen holistisch angeht. Im Digital Signage-Interview spricht er über sehr gute Noten, substanzarme Ausschreibungen und große Ambitionen. von Thomas Kletschke

MuSe Content Geschäftsführer Marco Burkhardtsmayer (Foto: MuSe Content)

MuSe Content Geschäftsführer Marco Burkhardtsmayer (Foto: MuSe Content)

Alles begann 2010 in einem Café in Hamburg: Burkhardtsmayer sitzt mit einem ehemaligem Arbeitskollegen beim Kaffee, man unterhält sich darüber, was man früher alles hätte besser machen können. Dann kommt man zum einzig denkbaren logischen Schluss: „Nicht Schnacken machen!“ Schnell werden die letzten Ersparnisse zusammengekratzt und alles auf eine Karte gesetzt – MuSe Content wird gegründet. Inzwischen beschäftigt das Unternehmen 13 Mitarbeiter.

Sie können jetzt 5 Jahre MuSe Content feiern. Wie konnte es nur dazu kommen?

Marco Burkhardtsmayer: (lacht) Nur durch die tollen Partnerschaften, die wir seit dem Tag 1 hegen und pflegen. Wir arbeiten nach wie vor mit unseren Partnern zusammen. Zudem arbeiten wir seitdem auch mit vielen unserer Marktbegleitern Hand in Hand. Das macht nicht nur gute Laune, sondern schafft Vertrauen und Substanz.

Natürlich hat das MuSe Team selbst den größten Anteil am Erfolg… Jedoch achten wir auch nach wie vor streng darauf, dass unsere Hobbies nicht zu kurz kommen.

Aktuell haben wir unsere Kundenzufriedenheitsumfrage von unseren TOP 20 Kunden zurück erhalten und sind mit einer Schulnote 1,5 bewertet worden. Hierauf sind wir schon ein bisschen stolz – auch wenn es noch Potenzial nach oben gibt.

Was ist so besonders am 5. Jahr?

Marco Burkhardtsmayer: Wir verdoppeln unsere Flächen und haben speziell im Bereich Content, Sales und Projektmanagement neue Leute an Bord genommen. Alles tolle Menschen, die die Kernidee unseres Unternehmens mit uns zusammen leben möchten. Als Unternehmen haben wir uns nun final gefunden und eingegrooved. Das Persönliche und Direkte sind uns sehr wichtige Direktiven im täglichen Umgang miteinander und mit den Kunden.

Was war nicht so schön in den vergangenen 5 Jahren?

Marco Burkhardtsmayer: Schade war, dass viele der großen Ausschreibungen im Markt nicht mit Substanz hinterlegt waren. Oftmals werden diese Ausschreibungen ohne die nötige Ernsthaftigkeit und Professionalität angegangen. Das kennen wir aus dem Ausland anders. Daher lässt sich leider schlussfolgern, dass der Kunde das Potenzial der Systeme noch nicht im vollen Umfang erkannt hat und oftmals auch die Investionen dahinter unterschätzt.

Die nächsten 5 Jahre, was können wir da erwarten? Und: Was erwarten Sie sich von der Zukunft?

Marco Burkhardtsmayer: MuSe hat in den letzten Monaten gezielt neue Partnerschaften in den Bereichen Software und Hardware aufgebaut. Dies wurde nötig, um unseren Kunden auch weltweit mit dem bestem Service versehen zu können. Nach wie vor haben wir große Ambitionen – aber: Wer hat die nicht?! (lächelt)

Realistisch gesehen haben wir durch eine umfangreiche Restrukturierung und Digitalisierung der Geschäftsbereiche die Basis für die Zukunft gelegt. Und der Hunger nach dem Neuen und Komplexen ist weiterhin da.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.