Ströer

DooH jetzt Teil des Digital-Segments / Out-of-Home umfasst nur noch Plakatflächen

- Ein ereignisreicher Tag am invidis Newsdesk – und eine Nachricht blieb bisher unerwähnt. Im heutigen Quartalsbericht ordnet Ströer die Produkt-Segmente neu. Public-Video – bisher Teil des Out-of-Home Bereichs – wird ab sofort den Digital-Produkten zugeordnet. Damit wird es nun schwieriger zu beobachten, wie sich das DooH Geschäft entwickelt. Denn Treiber bei Digital sind die Online-Vermarktungsaktivitäten und die neue Content-Töchter. von Florian Rotberg

Ströer - Auf dem Weg zum Digital Hybrid (Screenshot: invidis)

Ströer – Auf dem Weg zum Digital Hybrid (Screenshot: invidis)

Für DooH bedeutet es sicherlich einen Aufstieg, da Ströer die Hoffnungsträger und Wachstumsstories in der Digital Gruppe vereint. Für das traditionelle Out-of-Home ohne Ströer Infoscreen wird es jetzt noch schwieriger mit dem Gesamtwachstum mitzuhalten.

Für einen Abschiedsgesang auf Out-of-Home – dem Traditionsgeschäft der Ströer – ist es in unseren Augen aber zu früh. Der Geschäftsbereich bringt das Grundrauschen und langfristige Planbarkeit und solide Gewinne. Ein notwendiger Anker im schnelllebigen Digital-Geschäft.

Wir werden auch weiterhin versuchen invidis Lesern Details zur Entwicklung des DooH / Public Segment zu liefern. Einige Hintergrundberichte zu spannenden Entwicklungen im DooH folgen in den kommenden Tagen, da sie aufgrund der aktuellen Ereignisse noch nicht freigegeben sind.

Eine Analyse der neuen DooH-Entwicklungen – insbesondere auch der unterschiedlichen Strategien von JC Decaux und Ströer – präsentiert invidis in der Keynote zum 9. OVAB DSS Europe am 11. September 2015.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.