Tourismus

Touchscreens, Video Wall und VR im Reisebüro der Zukunft

- Auf Fernreise mit der Oculus Rift, über große Touchscreens eingebunden: Thomas Cook hat ein neues Konzept für seine Reisebüros entwickelt, bei dem Digital Signage zentral ist. Ein erster Flagship in Bramfeld existiert, noch 2015 eröffnen sieben weitere digitalisierte High End Filialen. Ein Blick hinter die Kulissen. von Thomas Kletschke

Instore sorgt der Touch Trunk für Aufmerksamkeit (Foto: Thomas Cook)

Instore sorgt der Touch Trunk für Aufmerksamkeit (Foto: Thomas Cook)

Mit dem Reisebüro der Zukunft will Thomas Cook den hiesigen Markt mit einem neuen Shop Konzept angehen. Entsprechend soll es nicht bei einem Flagship bleiben. Für den deutschlandweiten Roll out sind in diesem Jahr noch insgesamt sieben weitere Standorte vorgesehen, so die Reisebürokette gegenüber invidis.

Bietet auch immersive Erlebnisse: Reisebüro der Zukunft (Foto: Thomas Cook)

Bietet auch immersive Erlebnisse: Reisebüro der Zukunft (Foto: Thomas Cook)

In Hamburg-Bramfeld wurde bislang das umgesetzt, was ein Reisebüro von reinen Online-Angeboten unterscheidet: ein noch vielfältigerer Ort mit nutzwertigen und bequemen Angeboten zu sein.

Dazu werden in der Filiale sowie in den Schaufensterbereichen interaktive Screens und andere Medien eingesetzt. Von den derzeit 123 selbst von Thomas Cook betriebenen Filialen hat Bramfeld als erste das Update erfahren.

Interaktion via Schaufenster - der Urlaubsinspirator in Aktion (Foto: Thomas Cook)

Interaktion via Schaufenster – der Urlaubsinspirator in Aktion (Foto: Thomas Cook)

Wie groß der Roll out generell werden kann, hat die Reisebüro-Marke noch nicht kommuniziert. Durchaus möglich also, dass nach den ersten acht Reisebüros der Zukunft noch weitere im Jahr 2016 folgen.

Denn das nun erstmals umgesetzte Konzept ist auf eine Umsetzung an vielen Orten hin entstanden. Dazu hat man sich einige Gedanken gemacht.

Das neue architektonische Konzept sieht eine Unterteilung in drei Zonen vor: Classic Zone, Lounge Zone und Comfort Zone. Je nach Situation bieten die Zonen eine Umgebung, die den Wünschen und Bedürfnissen der Kunden und Reisebüromitarbeiter angepasst ist.

Classic Zone

    Gast und Expedient begegnen sich, wie bislang gewohnt, am Counter. Unterstützt wird die gemeinsame Urlaubssuche durch in den Schreibtisch integrierte iPads. Reisebüromitarbeiter können Kunden so visuelle Eindrücke von Reisen oder Hotels vermitteln.

Lounge Zone

    Hier herrscht Wohlfühl-, keine Schreibtischatmosphäre. Der Bereich, bisher als Wartezone genutzt, wird mittels bequemer Sitzmöbel, iPad-Technologie und einer Virtual Reality-Datenbrille – zum Einsatz kommt Oculus Rift – zum Anlaufpunkt für Kunden, die ihre Reisesuche selbst beginnen und anschließend durch die qualifizierte Beratung der Reiseprofis ergänzen wollen.

Content Zone

    Die im Stil einer Bar gestaltete Kombination aus Hockern und erhöhtem Tisch lädt zum Stöbern auf iPads und in der ausliegenden Reiseliteratur ein. Sie ermöglicht Beratungsgespräche außerhalb der klassischen Counter-Atmosphäre. Durch das Ausfahren eines im Tisch versenkbaren Computerterminals lässt sich dieser Bereich bei Bedarf auch wie ein vollwertiger Counter-Arbeitsplatz nutzen.

Aufgrund der Vielfalt in dem Projekt – Innenarchitektur, Lighting, Digital Signage – sind diverse Dienstleister mit im Boot, etwa Cittadino und Neonred.

Folgende immersiven und interaktiven Features finden sich in dem neuen Reisebüro der Zukunft:

Active Wall

    Auf der Active Wall sollen zwei große Screens mit Bildern und Videos Lust auf Urlaub machen.

  • 2 x 46″ LCD Steglos Display nebeneinander, Ausrichtung: Landscape
  • Full-HD, 24/7 Betrieb

Touch Trunk

    Wie ein mobiler Kofferschrank mit überdimensioniertem Tablet kommt der Touch Trunk daher: klassische Reiseaccessoires und Screen wirken zusammen.

  • 40″ FluxTOUCH, LCD Display, interactive mit Touch-Funktion
  • Full-HD, 24/7 Betrieb

Urlaubsinspirator

    Mit diesem Screen wird das Schaufenster bespielt, auch hier eine interaktive Komponente, mit Bildern und Videos Lust auf Urlaub machen.

  • 1 x 47″ LCD Display, Ausrichtung: Portrait
  • Full-HD, 24/7 Betrieb

Datenbrille

    Durch den Einsatz von Virtual Reality Tools können ganz neue Zielgruppen angesprochen werden – oder bewährte Zielgruppen mit einem neuen Erlebnis erreicht werden.

  • 1 x Oculus Rift

Hardware und Software

    Bei der Software verlässt man sich bei Thomas Cook auf eine Eigenentwicklung.

  • 1 x Mediaplayer je Screen
  • 1 x Mediaplayer je 2 Screens (Active Wall)

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.