DooH

Broadsign startet No-Playlist Kampagne

- Der Digital Signage-Software Anbieter Broadsign reitet im Moment auf der Erfolgsspur. Als DooH-Experte hat sich Broadsign seit Jahren klar auf einen Markt konzentriert. Auch in Zeiten als Cloud und SaaS noch branchenweit verpönt war, setzte Broadsign konsequent auf die Skaleneffekte zentraler Lösungen. von Peter Beck

Broadsign Kampagne No Playlist (Foto: Screenshot)

Broadsign-Kampagne No Playlist (Foto: Screenshot)

Nun starten die Kanadier ihre Herbstkampagne „No Playlist“ in Europa – für den deutschsprachigen Markt bei invidis. Broadsign verzichtet bewusst auf jegliche Playlist-Funktionalität die für DooH/Public Video Anwendungen – nicht nur in den Augen der Kanadier – reichlich unpassend ist. Alternativ werden Locations (Player) und Content (Werbung) mit Meta-Tags versehen und vom System optimal zugeordnet. So kann zum Beispiel verhindert werden, dass ein Alkohol-Spot in der Nähe einer Schule abgespielt wird.

Broadsign wird auch kommende Woche als Sponsor des OVAB Digital Signage Summit Europe in München wieder mit dabei sein.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.