Conferencing und Co.

DEKOM gründet neue Unit „Raum & Technik“

- AV Systemintegrator DEKOM AG aus Hamburg hat die neue Unit „Raum & Technik“ gegründet. Deren Experten sollen die Abstimmung und Kommunikation bei Conferencing Projekten mit Stakeholdern, Dienstleistern, Gewerken und Zulieferern verbessern. von Thomas Kletschke

Moderner Konferenzraum - Projekte sollen reibungsloser für Kunden laufen (Foto: DEKOM AG)

Moderner Konferenzraum – Projekte sollen reibungsloser für Kunden laufen (Foto: DEKOM AG)

Manchmal hakt es im Projektgeschäft zwischen den Gewerken untereinander und mit dem Kunden. Mit solchen Situationen will DEKOM aufräumen, die bislang in internationalen Projekten in mehrals 50 Ländern Erfahrung gesammelt hat. Die neue Unit „Raum & Technik“ fungiert als Kommunikator der Kunden mit den Gewerken.

Sie soll sowohl bei Modernisierung von Conferencing Umgebungen wie in neuen Projekten jeder Größe zum Einsatz kommen, heißt es auf Nachfrage beim Unternehmen. Ziel: Abstimmungsprobleme und Kosten sparen.

Internaionale Standorte der DEKOM (Grafik und Logo: DEKOM AG; Montage: invidis)

Internaionale Standorte der DEKOM (Grafik und Logo: DEKOM AG; Montage: invidis)

Denn moderne Arbeits- und Konferenzumgebungen bedürfen einer aufwendigen Planung, die sowohl die Berücksichtigung unterschiedlichster Nutzungsszenarien, Bedürfnisse und Ansprüche, als auch eine entsprechende Anpassung und Optimierung von Mobiliar, Raumakustik und -klima, Videokonferenz- und Medientechnik, IT, Beleuchtung und diverser weiterer Bereiche erfordert. Angesichts der Vielzahl involvierter Gewerke und Akteure nicht immer einfach.

Das neue interdisziplinäre DEKOM Team aus Experten für Möbelproduktion und -design, Videokonferenz, Medien- und Audiotechnik konzentriert sich ausschließlich auf die Abstimmung und Kommunikation mit der an der Entstehung oder Erweiterung von Konferenzumgebungen beteiligten Vielzahl unterschiedlicher Stakeholder, Dienstleister, Gewerke und Zulieferer.

„Wenn Sie einen Konferenzraum planen, verhandeln und beraten Sie sich typischerweise mit Architekten, Möbelproduzenten, Designern, Tontechnikern, Facility Managern, Systemhäusern – mit verschiedenen Experten jeweils ‚isolierter‘ Fachbereiche. Viele Unternehmen machen dabei die schmerzliche Erfahrung, dass Spannungen oder Missverständnisse zwischen diesen Beteiligten die Dauer, Kosten und Ergebnisqualität ihres Projektes sehr schnell erheblich beeinflussen“, so Torsten Benkstein, Experte für Raum & Technik bei der DEKOM AG.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.