Digital Signage in Nahost und Afrika

FIDS und Customer Experience – Wettrennen der Airports

- In der Region MENA rüsten die Airports Dubai International und Doha ihre Flight Information Display Systems auf: mehrsprachige Echtzeit Infos erhöhen den Nutzwert. Auch bei Airportwerbung und auf den Airport Retailflächen wird weiter kräftig investiert. Mehr im Kurzüberblick aus dem englischsprachigen invidis Nachrichtenangebot. von Thomas Kletschke

Schauen nicht bloß gut aus, sondern liefern Echtzeit Daten bilingual aus - neue FIDS Walls am Airport DXB (Foto: invidis)

Schauen nicht bloß gut aus, sondern liefern Echtzeit Daten bilingual aus – neue FIDS Walls am Airport DXB (Foto: invidis)

Die beiden großen internationalen Flughäfen Doha (DOH) in Qatar und Dubai International (DXB) sind nicht nur große und wichtige Hubs und Drehkreuze für Airlines und Passagiere. Auch die Retail Bereiche der beiden Flughäfen sowie die Airportwerbung an den beiden Orten kommen zum überwiegenden Teil ebenfalls mit besonders großen und modernen Installationen daher.

Selbstverständlich hat auch die für den Nahen und Mittleren Osten zuständige JCDecaux Tochter JC Decaux Dicon in die Tasche gegriffen – eine Art von Supersize me in Dubai: neue Formate für die digitale Airportwerbung wurden in DXB installiert. Neben schierer Größe geht es dabei um das Besondere. Seit Herbst 2014 gibt es in Dubai ein Mega Triptychon aus drei Screens. Der größte Screen ist 6,1 m lang undvon 1,1 m hoch, dient als Background für Airportwerbekampagnen.

Die beiden kleineren Displays (0,6 m x 1,5 m) können unabhängig voneinander programmiert werden, und so vor dem großen Screen mit einer Geschwindigkeit von bis zu 0,8 m pro Sekunde entlangfahren. Wie bei einer Theaterbühne nutzt man bei der Installation verschiedene räumliche Ebenen, die kleinen Screens können wie bewegliche Vorhänge bewegt werden. Ähnlich einem Störer bei Print – nur eben bewegt, und dabei auch Bewegtbild transportierend, das mit dem Bewegtbild Inhalt des Hintergrund nahtlos korrespondiert. Eine wirklich spannende Installation, wie das Video von Dutch Star Constructions LLC zeigt (im oben verlinkten Originalartikel).

Sowohl in Dubai wie in Doha heben sich die Airports für Flight Information Display Systems (FIDS) entschieden, die bilingual arbeiten. Die Echtzeit Fluginformationen für Passagiere  sind sowohl auf Arabisch wie Englisch simultan verfügbar – am Flughafen DXB und auch in DOH wie zwei aktuelle invidis Site Inspections vor Ort zeigen. Mit ein Aspekt, den beispielsweise Qatar Airways hochhält, die auf die Bereitstellung und Weiterentwicklung von digitalen Touchpoints setzen.

In Doha hat man die FIDS Screens gleich auch in eine neue und ansprechende „Verpackung“ gesteckt: Die Displays sind in einer Konstruktion untergebracht, die bei ihrer Form Anleihen an Haifischflossen nimmt. Diese Totems folgen der Designlinie der gesamten Architektur des Airports DOH. Verwendet werden Screens von Samsung – selbstredend zu Hunderten.

Auch in Dubai bedeutet FIDS gleich schick, respektive: absolut schick. Hier wurden sehr große Video Wall Screens verwendet, um riesige in 5×5 Matrix angeordnete Displays in einer ebenfalls besonderen Design Lösung zusammenzuführen, die sich in Form, Farbe und Erscheinung akribisch ins CI Konzept des Dubai International Airport einfügt. Mit den neuen FIDS Walls werden LED Lighting, LED Signage und LCD Signage zusammengeführt. Möglicherweise wird das im kommenden Jahr neu hinzukommende Terminal 4 mit einer up-gedateten Version dieser in Weiß und Blau gehaltenen FIDS Walls ausgestattet.

Allein an diesen beiden Flughäfen werden Airport, Retailer und die Airlines – hier vor allem die großen Top Carrier wie Emirates, Qatar Airways und Etihad – weiter dafür sorgen, dass technologische und design-mäßige Highlights aus den Bereichen Digital-out-of-Home am Airport und FIDS oftmals am Golf zuerst umgesetzt werden.

Mehr über Digital Signage in der Region finden Sie auch auf der Website des Digital Signage Summit MENA (16. November 2015, Dubai / UAE).

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.