Kampagne

Mit Plakaten gegen Vorurteile gegenüber HIV-Infizierten

- Bald startet die Außenwerbekampagne „positiv zusammen leben“, die sich gegen die Diskriminierung von HIV-Infzierten wendet und zudem auf den Welt-AIDS-Tag am 1. Dezember 2015 aufmerksam macht. von Thomas Kletschke

Welt-Aids-Tag 2015 - zwei der aktuell vier neuen Motive (Fotos: BGzA)

Welt-Aids-Tag 2015 – zwei der aktuell vier neuen Motive (Fotos: BZgA)

„Was macht ihr, wenn euer Stürmer HIV hat?“ – „Hoffentlich viele Tore!“ Diese und weitere Fragen bilden den Auftakt für die Kampagne zum Welt-AIDS-Tag am 1. Dezember 2015, die im Web sowie über Out-of-Home-Medien läuft.

Die Kampagne „positiv zusammen leben“ spricht auf diese Weise unbegründete Ängste vor einer HIV-Übertragung an. Ergänzende Informationen helfen, Ängste zu überwinden, und fördern so einen respektvollen und angemessenen Umgang mit HIV-positiven Menschen.

Die Plakatmotive werden durch Onlineangebote und Aktionsmaterialien flankiert.

Die deutschlandweite Kampagne der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) und des Bundesministeriums für Gesundheit (BMG) wird gemeinsam mit der Deutschen AIDS-Hilfe (DAH) und der Deutschen AIDS-Stiftung (DAS) umgesetzt. Sie wird unterstützt vom Verband der Privaten Krankenversicherung e.V. (PKV) und dem Fachverband Außenwerbung e.V. (FAW).

„In Deutschland leben über 80.000 Menschen mit HIV/AIDS. Dank moderner Medikamente haben die meisten von ihnen mittlerweile eine fast normale Lebenserwartung. Sie können in jedem Beruf arbeiten und ihre Freizeit gestalten, wie andere auch. Man kann also heute in der Regel mit HIV gut leben – aber nicht mit Diskriminierung, die leider noch immer vorkommt“, so Dr. Heidrun Thaiss, Leiterin der BZgA.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.