Digital Signage in Kontrollräumen

Einsatzplanung via Touch bei der Deutschen Flugsicherung

- Bei der Deutschen Flugsicherung (DFS) in Langen wurde nun ein neues System für die Einsatzplanung der Fluglotsen installiert, das touchbasiert arbeitet. Installiert wurden PCAP Screens und spezielle Halterungssysteme, die quasi im Vorbeigehen nutzbar sind. von Thomas Kletschke

DFS in Langen - Touchdisplays an der Brücke (Foto: Werkstation)

DFS in Langen – Touchdisplays an der Brücke (Foto: Werkstation)

Hersteller Werkstation GmbH stattet die DFS Deutsche Flugsicherung mit Touchdisplays und speziellen Tragarmsystemen aus. Über die Displays werden die Tageseinsatzplanungen der Fluglotsen abgerufen. Dadurch können die Supervisor vor Ort noch schneller auf das System zugreifen.

DFS in Langen - Eingabe via PCAP Touch (Foto: Werkstation)

DFS in Langen – Eingabe via PCAP Touch (Foto: Werkstation)

Die DFS Deutsche Flugsicherung GmbH mit Sitz im hessischen Langen ist für die hoheitliche Flugverkehrskontrolle in Deutschland zuständig. Sie betreibt in Langen außerdem eine eigene Flugsicherungsakademie zur Ausbildung von Fluglotsen und verwandten Berufen. Die DFS ist ein privatrechtlich organisiertes Unternehmen, das zu 100% dem Bund gehört. Insgesamt ist sie bundesweit an 16 internationalen Flughäfen vertreten. Aktuell sind knapp 6.000 Mitarbeiter für die DFS tätig.

Ein wichtiger Bestandteil der Flugsicherung ist die Displayanzeige der Tageseinsatzplanung für das operative Betriebspersonal (Fluglotsen und Flugdatenbearbeiter). An diesem System werden die Zeiten angezeigt, in denen die Mitarbeiter an einer bestimmten Arbeitssituation präsent sein müssen. Zusätzlich können die Mitarbeiter schnell und übersichtlich die relevanten Ablöse- und Pausenzeiten erkennen.

Im Vorbeigehen behalten die Supervisor nun Überblick bei der Personalplanung (Foto: Werkstation)

Im Vorbeigehen behalten die Supervisor nun Überblick bei der Personalplanung (Foto: Werkstation)

Diese Funktion ist für gewöhnlich an Schreibtischen oder Stehpulten mittels Maus- oder Trackballbedienung realisiert. Aus platztechnischen Gründen wurde für den neuen Kontrollraum jedoch nach einer Sonderlösung gesucht. Um die Bedienung im Vorbeigehen ohne Maus zu ermöglichen, werden Touch Input Displays genutzt. Zusätzlich war gefordert, den Zugang zu den hinter dem Displays befindlichen Servicetüren jederzeit zu gewährleisten.

Als Lösung entwickelte Werkstation schwenkbare Tragarmsysteme mit einer speziellen VESA-Halterung. An diese Schnittstelle werden hochwertige 32″ Displays mit projected capacitive Touch (PCAP) angebunden (178° vert. und hor. Einblickwinkel). Die 24/7 Screens haben eine Auflösung von 1.920 x 1.080 p. Durch die Schwenkmöglichkeit können die Displays im Servicefall in eine Position gebracht werden, die den problemlosen Zugang zu den Servicetüren ermöglicht. Lieferung, Montage und Inbetriebnahme vor Ort und die Einweisung der IT-Mitarbeiter gehörten zu den von Werkstation gelieferten Dienstleistungen.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.