Digital Signage Branche UK

Pioneer Group diversifiziert in den Bereich LED Indoor Signage

- In Großbritannien hat Full Service Anbieter Pioneer Group seine Geschäfte ausgeweitet: Statt bislang drei werden vier Unternehmensbereiche unter einem Dach geführt. Neu hinzugekommen ist LED Signage. von Thomas Kletschke

Von Outdoor LED zu Indoor LED - LED Bande von Pioneer Group im Rugby Stadion Twickenham (Foto: Pioneer Group)

Von Outdoor LED zu Indoor LED – LED Bande von Pioneer Group im Rugby Stadion Twickenham (Foto: Pioneer Group)

Die im Jahr 2006 gegründete Pioneer Group mit Standorten in Stockport und Reading hatte bisher drei Geschäftsbereiche: Pioneer Digital (Digital Signage und DooH, Beratung, Installation, Service Support), Pioneer Electrical (Lighting, Verkabelung, diverse technische Dienstleistungen, Feuer- und Sicherheitsalarme) sowie Pioneer IT.

Jetzt baut man ein LED Signage Portfolio auf, das ab Anfang 2016 insgesamt verfügbar sein soll. Dies wird im neuen und vierten Geschäftsbereich Pioneer LED untergebracht. Konzentrieren will man sich auf hochwertige Module für LED Video Walls und andere LED Screens oder LED Laufbänder mit kleineren Pixel Pitches. Die Rede ist von Modulen mit Pixel Pitches von 1,9 mm bis 6 mm. Das wären Indoor LED Signage Module für ideale Betrachtungsabstände von etwa 1,75 m bis etwa 6 m Distanz zum Screen. Geplant ist ein 24/7 Support.

Mit der neuen Unit kann Pioneer zumindest einen Teil des internen Know hows gut transferieren: Traditionell ist der Bereich Sportstätten und Stadien einer der vertikalen Märkte, in denen die Pioneer Group diverse Erfahrungen hat. In vielen Stadien wird LED Outoor Signage routiniert eingesetzt.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.