Digital Signage in der Gastronomie

In UK entsteht das größte DooH Pub Netzwerk

- In direkter Tresen-Nähe entsteht momentan das größte DooH Netzwerk in britischen Kneipen: Künftig sollen 2.000 Screens in 1.000 Pubs Platz für digitale Kampagnen bieten. Mit im Boot sind große Branchenfirmen. von Thomas Kletschke

Einer von 2.000 - DooH Screen im Market Lane Pub (Screenshot: invidis)

Einer von 2.000 – DooH Screen im Market Lane Pub (Screenshot: invidis)

Während die Biermarke Heineken in Großbritannien und der Republik Irland ein Netzwerk mit Kühlschränken samt transparenten Screens aufgebaut hat, das in beiden Ländern auf derzeit gut 200 Screens kommt, geht ein anderer großer Brauer derzeit wesentlich mehr in die Vollen.

Denn die Molson Coors Brewing Company – im Jahr 2014 die siebtgrößte Brauereikette der Welt – hat sich mit Partnern zum Aufbau eines DooH Netzwerks in UK entschieden, das nach Ende des Roll outs das größte Pub DooH Netzwerk der Insel werden soll. Auch Molson selbst strebt weiter nach Größe: Im November 2015 kündigte man den mit 12 Milliarden US-Dollar bewerteten Kauf der restlichen 58% Anteile aus einem Joint Venture mit Miller an.

In Großbritannien sollen insgesamt 1.000 Pubs mit zusammen 2.000 Screens ausgerüstet werden. Pro Lokal werden genau zwei Large Format Screens installiert. Name des Netzwerks: UpLift Media.

An dem Projekt sind wohlbekannte Player aus der Digital Signage und DooH Industrie beteiligt: Als Hardwarelieferant bringt Samsung seine Screens ein. Dabei werden SoC beziehungsweise SSSP Screens genutzt. Auch der Softwarehersteller gehört zu den Großen der Branche. Denn die auf den in die Screens integrierten SoC Mediaplayern laufenden dynamischen Inhalte werden von der Software von Scala ausgespielt.

Ein wohl bekannter Content Partner, der auch in Kontinentaleuropa in jüngerer Vergangenheit immer häufiger bei Digital-out-of-Home mitmacht, ist von der Partie: Sky wird vor allem Inhalte aus dem Bereich Sport bereitstellen. Weitere Projektbeteiligte sind D-Media UK, die auf DooH Netze in Gaststätten spezialisiert sind, sowie der britische Managed Service Provider ManagedRacks.

Für die am Projekt beteiligten Gastronomen dürfte interessant sein, dass sie für ihre eigene Lokalität bei der Auswahl der Inhalte mitreden können. Eine Musikkneipe kann entsprechend auf musikalische Umfelder abgestimmte Inhalte einspielen, eine Sports Bar sich hingegen mehr auf „Fußi“ und Co. konzentrieren, sodass sie ihre Stammklientel mit den Aktionen und Inhalten erreichen, die diese mutmaßlich am meisten interessieren.

Für die Gastronomen ist die Installation der Screens kostenfrei. An den generierten DooH-Werbeeinnahmen sollen die Wirte beteiligt werden.

Wie man dem unten eingebetteten Video entnehmen kann, scheint auch in UK inzwischen die Oktoberfest-Welle angekommen zu sein – schließlich gibt es eine eigene Vorlage für entsprechende Brezel and Beer Events.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.