Displayindustrie

Samsung Display senkt OLED Preise ab 2016

- Einem koreanischen Medienbericht zufolge will Samsung Display die Preise für kleine bis mittelgroße OLED Panel im im kommenden Jahr um bis zu 20% senken. Hintergrund ist der Bedarf bei Smartphone Produzenten. von Thomas Kletschke

Smartphone mit LCD und OLED Screen (Foto: Samsung Display)

Smartphone mit LCD und OLED Screen (Foto: Samsung Display)

Denn chinesische Hersteller von Smartphones und Tablets wollen baldmöglichst auch OLED Screens in ihren Entry Level Consumergeräten verbauen, so Edaily in einer Analyse zu Samsung Display.

OLED und LCD - Unterschiede beim Aufbau (Grafik: Samsung Display)

OLED und LCD – Unterschiede beim Aufbau (Grafik: Samsung Display)

Bis Mitte 2016 dürfte der 20-prozentige Nachlass umgesetzt sein, so Edaily in dem Bericht weiter. Produzenten wie Vivo und Huawei sollen zu den von Samsung Display belieferten chinesischen Smartphone Herstellern gehören, die entsprechend von den niedrigeren Preisen profitieren.

Bislang gehen Marktbeobachter davon aus, dass ein kleines bis mittleres OLED Panel von Samsung etwa 30% teurer als sein LCD Pendant ist. Ebenfalls 30% beträgt laut Samsung Display die Energieersparnis bei einem Smartphone mit AMOLED Screen – zudem kann, technologiebedingt, ein um wiederum 30% dünneres Smartphone gebaut werden.

Entspricht die Prognose der koreanischen Journalisten der Realität, sind bei kleineren und mittleren Panels schon in wenigen Jahren identische Kosten zu erwarten. Dies würde OLED in verschiedenen Consumer Märkten weiter pushen.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.