Video Walls in Kontrollräumen

Screens im Dienst der Seefahrt – das Fleet Operations Center

- In Hamburg unterstützen die 150 Mitarbeiter des Fleet Operations Center (FOC) von Carnival Maritime insgesamt 25 Kreuzfahrtschiffe, die auf See sind. Der kürzlich eröffnete Kontrollraum bietet Zugang zu Echtzeit Daten, deren Verarbeitung und Visualisierung. von Thomas Kletschke

Zahlreiche Screens sind im FOC im 24 /7 Einsatz (Foto: eyevis)

Zahlreiche Screens sind im FOC im 24 /7 Einsatz (Foto: eyevis)

Das FOC in Hamburg wird von Carnival Maritime betrieben, einem nautischen Dienstleister mit wichtiger Aufgabe. Carnival Maritime ist die Marine Operations Unit der Costa Gruppe und für die 25 Kreuzfahrtschiffe von Costa Crociere, Costa Asia und der Rostocker Reederei AIDA verantwortlich. Wichtige Infos von Radarquellen, Wetterdaten, weitere Feeds: im FOC laufen sie zusammen.

Das Fleet Operations Center nahm Ende Oktober 2015 seinen Dienst auf. Der Kontrollraum ist state of the art eingerichtet.

Drei Video Walls in 3×3 Matrix stehen zur Visualisierung zur Verfügung. Genutzt wurden 47″ Full HD Steglos Screens von eyevis (EYE-LCD-4700-USN-LD-FX) mit 4,9 mm effektivem Steg zwischen Bildinhalten.

Auf einer weiteren Videowand aus 2×2 55″ Displays vom Typ EYE-LCD-5500-USN-LD-FX mit Full HD Auflösung und 5,3 mm Stegbreite, können weitere Informationen dargestellt werden.

Dem eigentlichen Fleet Operations Center ist auch ein Meeting- und Konferenzraum angeschlossen. Hier wurde ein 85″ Ultra HD Touch-Display vom Typ EYE-LCD-8500-QHD-LD-TOUCH-6IR integriert. Der großformatige Multitouch Screen mit einer Bildschirmdiagonalen von mehr als 2 m, und Auflösung von 3.840 x 2.160 p ist mit bis zu sechs simultanen Touch-Punkten nutzbar.

Intuitive Präsentationen und Interaktion mit den dargestellten Inhalten lassen sich über den 4K Boliden großformatig und detailgenau erledigen. Für flexible Einsatzzwecke ist das Display auf einem höhenverstellbaren Displayständer montiert.

Um eine homogene Darstellung auf den Video Wall Screens zu gewährleisten verfügt das FOC über ein EYE-LCD-Colour Adjustment System. Im Falle von Farbverschiebungen oder dem Austausch eines Displays, können die einzelnen Geräte so binnen weniger Minuten wieder auf eine einheitliche Darstellung von Farbe und Helligkeit kalibriert werden.

Für die Anbindung der verschiedenen Quellen und deren Verteilung auf die angeschlossenen Displays nutzt das FOC einen netzwerk-basierten netPIX Grafik-Controller und die eyeCON Wallmanagement Software von eyevis. Damit lassen sich die Signale beliebig auf Videowänden darstellen, skalieren und positionieren.

Über das Capture Modul der Software kann auch der Inhalt der lokalen Bildschirme der Operatoren bei Bedarf auf der Großbildwand angezeigt werden. Über den ebenfalls integrierten Video Encoder eyeGATE-130-HDMI lassen sich zusätzlich Quellen als IP Streams in Netzwerk speisen.

Da die Zuverlässigkeit und Darstellung der Informationen in der Fernüberwachung besonders wichtig sind, hatte sich Carnival Maritime für die professionellen Visualisierungslösungen von eyevis entschieden. Auf den 24/7 Dauerbetrieb ausgelegte LCD Technologie auf dem neuesten Stand der Technik und für höchste Betriebssicherheit entworfen, angesteuert von einem leistungsstarken Controller und Wallmanagement Software, tragen so zur Sicherheit der Passagiere an Bord der Schiffe bei.

„Die verbaute Technik hatte dabei höchsten Ansprüchen zu genügen. Für die eyevis Displays sprach die hohe Betriebssicherheit, Bildqualität und Auflösung, sowie das ausgewogene Verhältnis von Qualität und Preis“, fasst Jörgen Strandberg, Director Fleet Operation Center bei Carnival Maritime, die Entscheidungsgründe für eyevis zusammen.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.