Augmented Reality Kampagne

In Boston sind die Monster los

- In dieser Woche startete die TV Serie Shadowhunters: The Mortal Instruments bei ABC Family. Deshalb nutzte der Sender Augmented Reality für eine scary Kampagne. von Thomas Kletschke

Keine Sorge, der möchte nur mal eben guten Tag sagen - auf seine Art (Screenshot: invidis)

Keine Sorge, der möchte nur mal eben guten Tag sagen – auf seine Art (Screenshot: invidis)

So langsam kristalisiert sich heraus, was wir Pendler immer schon ahnten: Im öffentlichen Nahverkehr braucht man stahlharte Nerven, da man in Zug, Tram und Bahn mit einem erhöhten Aufkommen an Mutanten zu rechnen hat.

Zum Glück steigt der überwiegende Teil von ihnen aber nicht jedesmal als Fahrgast mit ein.

Doch die volle Ladung bekommen leidgeprüfte und abgehärtete Pendler ja inzwischen schon beim Warten: Zombies, Eisbären oder fliegende Katzen an der Haltestelle sind inzwischen keine Seltenheit mehr. Monster in mal mehr friedlicher Absicht – und manches Mal auch ganz offensichtlich auf Krawall gebürstet.

Noch eine Gemeinsamkeit: Oft genug sind Mutanten und Monster im Auftrag verschiedener Fernsehsender unterwegs.

Auch der US TV-Sender ABC Family hatte sich vor dem Staffelstart der Serie Shadowhunters: Revealing the Shadow World für eine spektakuläre Variante entschieden – und setzte auf Augmented Reality an einer Bushaltestelle in Boston.

Ähnlich wie bei den Straßenbahnhaaltestellen-Zombies in Wien tauchen quasi auf dem Nichts Figuren aus der Serie überraschend auf, und erschrecken die an der Haltestelle wartenden Pendlerinnen und Pendler. Gebucht wurde die Kampagne im Street Furniture Netzwerk von JCDecaux.

Selfie mit dem Schlangenmonster (Screenshot: invidis)

Selfie mit dem Schlangenmonster (Screenshot: invidis)

Natürlich sind Sujets und Umsetzung spannend und erregen Aufmerksamkeit samt Nervenkitzel und Adrenalinspitzen.

Allerdings nicht bei jedem: Manche Menschen setzten gleich auf Kommunikation statt auf Konfrontation – und setzten sich lächelnd mit dem Smartphone samt Monster in Pose, um Selfies zu schießen.

Wie abgebrüht und cool manch anderer Wartende ist, der lieber per Smartphone seinem täglichen Business nachgeht, anstatt subito auf die akut nahende Apokalypse zu reagieren, zeigt das von Freeform, dem ABC Family YouTue Channel, produzierte Video.

Pendler eben.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.