Digital Signage im Kundencenter

Hier waren Profis am Werk – neues Münchner S-Bahn Center

- Seit gestern ist das neue S-Bahn Kundencenter am Münchner Hauptbahnhof in Betrieb, das Kunden mit moderner Medientechnik und Serviceangeboten bedient. Wieso die installierte 4K Video Wall ohne einen einzigen Dübel angebracht werden musste – und wie das ging, lesen Sie hier. von Thomas Kletschke

Die 3x3 Video Wall besteht aus Screens von LG (Foto: invidis)

Die 3×3 Video Wall besteht aus Screens von LG (Foto: invidis)

Hauptbahnhof München, Zwischengeschoss: DB Bahn-Rot und Weiß, sind die vorherrschenden Farben im neuen S-Bahn Kundencenter mit diversen Akzenten in Kleeblattgrün.

Am gestrigen Vormittag ging es noch ein wenig grüner zu. Kurz vor der offiziellen Eröffnung des neuen Kundencenters für S-Bahn Nutzer verteilt ein als Schornsteinfeger verkleideter Mitarbeiter Gutscheine mit Kleeblatt, wird die in gleicher Farbe gehaltene Torte hereingerollt und eine in grünweiße Karohemden gekleidete 3 Mann Combo spielt echt boarische Musik.

Eingang des neuen S-Bahn Kundencenters in München (Foto: invidis)

Eingang des neuen S-Bahn Kundencenters in München (Foto: invidis)

Anlass ist die Neueröffnung des insgesamt etwa 150.000 Euro teuren Kundencenters, das die S-Bahn München sowie ihr Partner DB Vertrieb nutzen, um die Pendler, Touristen und Reisenden zu informieren. Auf recht begrenztem Raum hat man einiges an nutzwertiger und zugleich ansprechender Ausrüstung verbaut.

Neben Fahrkartenautomaten oder Computersystemen hat sich die S-Bahn offenbar auch Gedanken gemacht, welche unterhaltenden Elemente hier Sinn macht – gut integriertes Digital Signage gehört zum Programm; für crispy Content hat man ebenfalls gesorgt.

Man sieht: Hier waren Profis am Werk.

Als Generalunternehmer war Kermax aus Passau mit dem Projekt betreut. Ebenfalls besonders eingespannt: Hagor. Die Beteiligten haben ganze Arbeit geleistet. Dazu gehört die LG 47″ 3×3 Video Wall, die in Nähe des  frequenzstärksten der beiden Eingänge installiert wurde.

Hintergrund sind unter anderem die Brandschutzvorschriften. „Für diese Video Wall durfte nicht ein Dübel in die Wand eingelassen werden“, so Kermax Geschäftsführer Harald Reischel im invidis Interview.

Denn vom Boden bis zur Decke durfte aufgrund der Vorschriften keine Halterung in die Wand eingelassen werden. Gesucht war also eine entsprechend speziell angefertigte Halterung. Hier wurde Kermax bei den Experten von Hagor fündig, mit denen man in dem Projekt eng zusammenarbeitete.

In engen Kontakt waren Kermax und Hagor erstmals beim Digital Signage Summit Europe (DSS) 2015 in München gekommen.

Emotionaler und hochwertiger Bewegtbild Content auf der neuen Video Wall (Foto: invidis)

Emotionaler und hochwertiger Bewegtbild Content auf der neuen Video Wall (Foto: invidis)

„Hagor hat eine anspruchsvolle eigenentwickelte Lösung für die Anforderungen und die Gegebenheiten vor Ort gefunden“, so Reischel weiter. Verbaut wurde eine nicht sichtbare und bis an die Rohbetondecke reichende Konstruktion.

Auf dem Branchentreff DSS kam Kermax auch in Kontakt mit dem späteren Mediaplayer Lieferanten, Concept International (CI). „Das Digital Signage System wird per Web mit Inhalten betankt“, sagt Reischel.

Für diese Android Lösung hatte Kermax Player verschiedener Hersteller getestet – nur der 4K Android Mediaplayer von CI (1 x Player, Modell: Android-PC 4K) war für die Installation geeignet, so der Generalunternehmer weiter. Ein getestetes Modell eines anderen Herstellers sorgte beispielsweise auf einigen der Screens grünstichige Inhalte an. Als Displays sind in der Video Wall insgesamt neun 47″ Screens mit dünnen Bezels verbaut, die von LG stammen. Ergebnis: Luminanz und Farbdarstellung erfreuen die Augen der Betrachter.

Für die Ohren gibt es ebenfalls was, eine Audioanlage mit Mikros und Lautsprechern wurde installiert. Die Contents auf der Video Wall und die Audioinhalte lassen sich aufeinander abstimmen, beispielsweise über ein Event Layout, das bei Veranstaltungen eingesetzt werden kann. Die Audioanlage kann kurzfristig ferngesteuert abgeschaltet werden. Bei Gefahrenlagen kann die Feuerwehr das System stumm schalten, damit Warnhinweise nicht überhört werden.

Neues Kundencenter S-Bahn München - neben der Video Wall sind verschiedene Large Fornat Screens installiert (Foto: invidis)

Neues Kundencenter S-Bahn München – neben der Video Wall sind verschiedene Large Fornat Screens installiert (Foto: invidis)

Neben der Video Wall wurden fünf weitere Screens installiert, die von NEC stammen. Genutzt werden Modelle in 55″ und 42″. Einige der Screens sind nach außen ausgerichtet, um Informationen (Züge, Service) schnell und in Echtzeit sichtbar zu machen.

Für die Kunden hat die S-Bahn verschiedene nutzwertige Lösungen installieren lassen: Free WiFi, vier Fahrkartenautomaten mit Cash Recyclern um große Scheine besser wechseln zu können sowie barrierefreie Angebote.

Einer der drei Counter ist höhenverstellbar, was Rollstuhlfahrern entgegenkommt. Kunden mit Hörschädigungen erleichtert eine induktive Hörschleife die Kommunikation mit den Mitarbeitern. Für Blinde und Menschen mit starken Sehbehinderungen wurden taktile Leitstreifen installiert, wie sie sich auch in anderen Bereichen des Bahnhofs befinden – etwa an Bahnsteigen. Wer mit Kinderwagen, Rollator oder auf Krücken ins Untergeschoss möchte, kann die nahegelegenen Aufzüge nutzen. Beim Lighting setzt S-Bahn München konsequent auf LED.

Wichtig für die Akzeptanz und Nutzung sind Öffnungszeiten. An Werktagen ist das Kundencenter ab 7 Uhr bis 20 Uhr geöffnet. An Samstagen, Sonntagen und Feiertagen können Kunden das Center von 9 Uhr bis 18 Uhr nutzen.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.