Digital Signage und Chrome OS

Scala läuft jetzt auch auf der Chromebox

- Digital Signage Softwarespezialist Scala hat nun den Scala Enterprise Player for Chromebox angekündigt. Damit lassen sich die Funktionen der industrieweit anerkannten 24/7 Digital Signage Lösung auch unter dem recht jungen Chrome OS nutzen. von Thomas Kletschke

Scala Stand auf der NRF 2016 (Foto: Scala)

Scala Stand auf der NRF 2016 (Foto: Scala)

Seit kurzem ist Scala Partner im Google for Work Partnerprogramm. Damit nutzt der Hersteller, dessen skalierbare und umfangreiche Software weltweit etwa 500.000 Screens mit Inhalten befüllt, auch das androide, von Google selbst stammende Betriebssystem als möglichen Unterbau. Auch komplexe Installationen können damit bespielt werden.

Laut der Ankündigung wird die App von Scala in Googles gekapselter Umgebung und ist dadurch verschlüsselt und auch nicht für andere Apps oder Nutzergruppen erreichbar. Auch Google selbst legt auf den USP Sicherheit seines für Digital Signage gedachten Betriebssystems großen Wert.

Die Kommunikation zwischen der Scala App und dem Scala Enterprise Content Manager läuft über HTTP/HTTPS. Statusinfos und weitere Diagnose und Maintenance Daten werden dadurch nutzbar.

In die Lösung sind HTML5 und JavaScript integriert, sodass auch dynamische Inhalte (Video, Bilder, Audio) genutzt werden können. Zu den Features gehören auch Multi Screen Zonen, in denen voneinander unabhängige Inhalte laufen können.

Der Scala Enterprise Player wird auf Chromeboxes diverser Liferanten Herstellern lauffähig sein. Chromebox Mediaplayer gibt es unter anderem von Anbietern wie AOPEN, HP, Asus, Acer, Aopen und Dell. Seit Sommer 2015 sind zahlreiche Digital Signage Lösungen für Chrome OS verfügbar. Einen Hintergrundartikel zu Chrome OS und seinen drei Monitoring- und Management-Lösungen finden Sie an dieser Stelle.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.