invidis Jahreskommentare 2015

Seen Media geht optimistisch ins neue Digital Signage-Jahr

- Im letzten Jahreskommentar 2015 geht es um den verstärkten Trend zu bedienerfreundlichen, unternehmensspezifischen Entwicklungen im Digital Signage-Markt. Stefan Knoke und Markus J. Deserno von SEEN MEDIA sprechen auch über die zunehmende Bedeutung von Schnittstellenthematik und der Verzahnung mit CRM Systemen.  von Theresa Amann

Digital Signage-Jahreskommentar 2015: Stefan Knoke und Markus J. Deserno (Bild: SEEN MEDIA)

Digital Signage-Jahreskommentar 2015: Stefan Knoke und Markus J. Deserno (Bild: SEEN MEDIA)


Stefan Knoke und Markus J. Deserno, Geschäftsführende Gesellschafter, SEEN MEDIA GmbH:

Mit „sehr stabil“ charakterisiert die Geschäftsleitung die leicht unter Plan, aber über dem Vorjahr liegende, profitable Umsatzentwicklung des vergangenen Jahres. Den Digital Signage Markt sieht man in 2016 gekennzeichnet durch anhaltende Konzentrationsprozesse auf der Anbieterseite in Form von Übernahmen und/ oder Projekt-Kooperationen, sowie durch eine Tendenz bei Ausschreibungen für Großprojekte, auf kapitalstarke und weltweit aufgestellte Anbieter zurückzugreifen. Es wird daher verstärkt zu Kooperationen zwischen kleineren Partnern mit aufgebautem Spezial Know-How und großen Unternehmen mit weltweiter Präsenz und Servicemöglichkeiten kommen.

Inhaltlich stand bei SEEN MEDIA im vergangenen Jahr der weitere Ausbau kundenspezifischer Content-Lösungen im Fokus. Der Trend im Markt geht verstärkt zu bedienerfreundlichen, unternehmensspezifischen Entwicklungen. Neben entsprechenden Lösungen in verschiedenen Branchen wurden als neue Entwicklung erfolgreich mehrere Projekte zu integrierter Unternehmenskommunikation umgesetzt. Zunehmende Bedeutung kommt dabei der Schnittstellenthematik zu und der Verzahnung mit CRM Systemen. Multi-Channel Lösungen sind nachweislich erfolgreich, erfordern aber erheblich komplexere Konzepte und eine sehr genaue Abstimmung zwischen verschiedenen Hardware- und Softwarelösungen. Vor allem erfordern sie aber auch eine Integration verschiedener Abteilungen des Kunden. Im Rahmen der „Alles aus einer Hand“ Rolle eines kompetenten Integrators verschiebt sich bei SEEN MEDIA der Fokus inzwischen zunehmend stark auf die Konzeption und passgenaue Umsetzung von komplexen Lösungen. Daraus wächst der hauseigenen Kreativabteilung erhöhte Bedeutung zu.

Auf der Kundenseite ist das Verständnis dafür gewachsen, dass man wesentlich konzeptioneller an das Thema Digitalisierung herangehen muss, wodurch die Bereitschaft zur Akzeptanz höherer Kosten für Piloten und erste Installationen gewachsen ist. Dementsprechend können Projekte wesentlich professioneller und langfristiger angegangen werden.

SEEN MEDIA hat die geschilderten Entwicklungen in 2015 bereits in vielen Projekten adaptiert und hierin umfassendes Know-How aufgebaut. Für den sich weiter verändernden Markt sieht man sich daher gut gerüstet. Infolgedessen geht SEEN MEDIA optimistisch, sehr gut aufgestellt und mit einem guten Start in das Jahr 2016.

Hier finden Sie alle invidis Jahreskommentare 2015 auf einen Blick.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.