ISE 2016

Zukunft des PCAP bei 3M – Metal Mesh für 4K Multitouch

- Multitouch und hohe Auflösungen: Zum Start der ISE 2016 hat 3M angekündigt, seine proprietäre PCAP Metal Mesh Multitouch Technologie in einer neuen und ultradünnen Version auf den Markt zu bringen, die für Screens bis 4K Auflösung sowie Curved Modelle geeignet ist. von Thomas Kletschke

Multitouch PCAP Screens - 3M bringt neue Version des Metal Mesh auf den Markt (Foto: 3M)

Multitouch PCAP Screens – 3M bringt neue Version des Metal Mesh auf den Markt (Foto: 3M)

In der Halle 8 können sich Fachbesucher über die Vorausssetzungen für PCAP Screens der neusten Generation informieren. Dort wird 3M Touch Systems am Stand 8-N350 eine neue Ausgabe seiner proprietären Metal Mesh Multitouch Technologie zeigen.

Mit PCAP oder PCT – Projected Capacitive Touch – können Screens als gläserne seamless Multitouchflächen gebaut werden, wie sie seit einiger Zeit in vielen Verticals schwer angesagt sind, etwa in Retail. Vorteil dieser bezelfreien Touchtechnologie ist die von Smartphones und Tablets gewohnte gute Usability für den Endnutzer.

Grundsätzlich arbeitet jeder PCAP Screen mit einer Matrix aus Reihen und Spalten leitenden Materials, das auf verschiedene Schichten aus Glasscheiben aufgebracht werden. Die Matrix ist in Form eines Gitters gehalten. Sie ist für den Aufbau eines elektrostatischen Felds notwendig, das später leitende Elemente (beispielsweise: Finger oder Pen) erkennt, und diese Signale als Eingaben des Nutzers weitergeben kann. PCT und PCAP Screens können entweder durch das Ein-Ätzen des Gittermusters in eine leitfähige Schicht produziert werden. Alternativ sind Grids durch das Zusammenfügen anderer Schichten herstellbar.

Offenbar ist es 3M gelungen seine Grids, die als Metal Mesh vermarktet werden, nun deutlich fein ziselierter herstellen zu können.

Vor Beginn der ISE 2016 in Amsterdam kündigte der Konzern an, dass das neue Metal Mesh System für Screens in Auflösungen von 2K und 4K sowie auch bei Sonderformaten wie Curved geeignet ist. Das neue 3M Gitter soll lediglich 3 Mikrometer dünn sein, heißt es.

Verwendet werden kann das Zauber-Gitterchen in Screens mit bis zu 5 mm dickem Glas. Bis zu 80 simultane Touchpunkte erlaubt das neue Metal Mesh System, das weltweit auf den Markt kommt.

Damit Systemintegratoren und Entwickler ihre eigenen, maßgeschneiderten Multitouch Lösungen umsetzen können, ist es laut Hersteller kompatibel mit Windows, Linux, OS X und Android.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.