Personalie

Ströer Media Deutschland – Alexander Stotz wird CEO

- In weniger als 20 Jahren vom studentischen Mitarbeiter zum CEO: Viele Karrieren verlaufen weniger steil. Nun wird Alexander Stotz zum CEO von Ströer Media Deutschland berufen. Bislang war Stotz COO des Unternehmens. von Thomas Kletschke

Ab Februar 2016 CEO der Ströer Media Deutschland - der bisherige COO Alexander Stotz (Foto: Ströer)

Ab Februar 2016 CEO der Ströer Media Deutschland – der bisherige COO Alexander Stotz (Foto: Ströer)

Alexander Stotz ist ein echtes Ströer-Gewächs und hat die in mehreren Wellen verlaufende Weiterentwicklung bei Ströer miterlebt – und mitgeprägt.

Vor allem gehört er zu den jungen Wilden bei Ströer, den Digital Experten. Bekanntlich will Ströer sich zum Digital Hybrid umformen und bis 2020 etwa 50% der Umsätze aus Digital einschließlich Digital-out-of-Home erwirtschaften. Für diesen Transformationsprozess benötigt Ströer auf allen Hierarchieebenen und in allen Töchtern ein entsprechend aufgestelltes Team, das Handball-Beinahe-Profi und Ströer SE CEO Udo Müller die Bälle zuspielt.

Von der Ersatzbank zum Spielmacher hat es Alexander Stotz innerhalb kurzer Zeit gebracht. Schon 1997 – und damit noch während seines Studiums – fing Alexander Stotz in der Flächenakquisition bei Ströer an und wurde kurz danach Akquisitionsleiter für Nordrhein-Westfalen.

Wenig später verantwortete er das damalige strategische Schlüsselprojekt, den Aufbau eines bundesweiten Mega-Light Netzes aus hinterleuchteten 9m² Wechslern. Nach dem Kauf der Deutschen Städte Medien (DSM) im Jahr 2004 leitete Stotz die Zusammenführung der Niederlassungsnetze beider Unternehmen und steuerte ab 2005 auch die erfolgreiche Integration der Flächenorganisation der Deutschen Eisenbahnreklame in die Ströer Gruppe.

Vor zehn Jahren, 2006, erfolgte die Ernennung zum Geschäftsführer der SMD mit der Verantwortung für das gesamte Produkt- und Rechteportfolio sowie den Regionalvertrieb und sämtliche Ströer-Niederlassungen in Deutschland.

In dieser Funktion zeichnete er auch für das erste große Digitalisierungsprojekt im Bereich der deutschen Bahnhöfe und Shoppingcenter verantwortlich.

Im November 2013 wurde Alexander Stotz auf die damals neu geschaffene Position des Chief Operating Officers (COO) der SMD berufen – mit Wirkung zum 01. Februar 2016 übernimmt er die Gesamtverantwortung als CEO der SMD.

„In weniger als 20 Jahren hat Alexander eine beeindruckende Karriere von der studentischen Aushilfskraft bis zum CEO und Chef von 1.200 Mitarbeitern mit einer Ergebnisverantwortung im dreistelligen Millionen-Euro-Bereich hingelegt“, so Udo Müller, CEO der Ströer SE in einem Statement des Unternehmens. „Und das in ein und derselben Firma. Wir sind sehr stolz auf das, was Alexander mit Ströer und Ströer mit Alexander in dieser Zeit erreicht hat und auch darauf, dass solche Karrieren in unserem Unternehmen möglich sind.“

Stotz hatte als COO der SMD in den letzten Jahren viele wichtige Impulse gesetzt, um die führende Marktposition der SMD im deutschen Plakatmarkt auszubauen. Eine der Hauptaufgaben von Alexander Stotz ist es, die Digitalisierung des deutschen Out-of-Home-Geschäfts weiter voranzutreiben und erfolgreich umzusetzen.

Christian Schmalzl, bisheriger CEO der SMD, zieht sich aus der Geschäftsführung der SMD zurück und wird sich ganz auf die Führung des gesamten Konzerns in seiner Funktion als Chief Operating Officer der Ströer SE konzentrieren

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.