4K Mediaplayer

BrightSign 4K Player nun mit Support für HDR und HDMI 2.0a

- Mit einem Update lassen sich nun die 4K Mediaplayer von BrightSign aufrüsten: Ab Firmware Verson 6.1 wird HDR unterstützt, was den Farbumfang deutlich vergrößert. Die Integration von Beacons / Bluetooth Low Energy sowie die Unterstützung von HDMI 2.0a werden mit der neuen Software ebenfalls möglich. Gezeigt werden die Neuerungen erstmals auf der ISE 2016. von Thomas Kletschke

Mit HDR (links) lassen sich bessere visuelle Ergebnisse präsentieren als ohne (rechts) (Foto: BrightSign)

Mit HDR (links) lassen sich bessere visuelle Ergebnisse präsentieren als ohne (rechts) (Foto: BrightSign)

Die für manche Beobachter überraschend schnelle Durchdringung des B2B Marktes mit immer mehr 4K Displays, die günstiger werdenden 4K Produktionsequipments im Bereich High End bis hin zu Prosumer Geräten sowie verbesserte Bildschirmtechnologien (Trend zur höheren Luminanz, blickwinkelstabile Panel) haben ganz allgemein zur bisher erreichten Verbreitung von Ultra HD beigetragen.

Da lassen sich auch die Hersteller von Mediaplayern nicht lumpen: Immer mehr professionelle AV Lösungen sind für hohe Auflösung und dicke Bandbreite gedacht.

Mit den zugehörigen TV Normen bedeuten UHD und 4K auch: neue, große, fantastische Farbräume bei bislang kaum möglichen Kontrasten.

Stich- respektive Zauberwort: High Dynamic Range, HDR.

BrightSign wird erstmals auf der ISE 2016 vor führen wie seine 4K Player HDR Inhalte wiedergeben. Auch die für den Retail Markt wichtigen Anwendungen via Beacons werden mit der neuen Beacon Integration unterstützt.

Als 4K Vorreiter geht der Hersteller mit dem Update nun einen Schritt weiter. „HDR wird ein weiterer Bestandteil eines echten 4K-Ökosystems“, ist BrightSign CEO Jeff Hastings überzeugt. „Einmal mehr bin ich von einer schnellen Akzeptanz speziell in der Digital Signage Branche überzeugt, da wir in der Lage sind, die gesamte Datenkette – von der Content-Erstellung bis zur Bildschirmwiedergabe – zu kontrollieren.“

Als Argument für seine Hardware kann der Hersteller dabei nun auf die Aufrüstbarkeit und Zukunftsfähigkeit seiner Geräte verweisen. „Die BrightSign 4K Linie, die wir vor fast zwei Jahren ausgeliefert haben, entsprach dem damaligen Stand der Technik. Jetzt lassen sich genau diese Player aktualisieren, um den neuesten Standard in Sachen 4K Videoqualität zu unterstützen”, so Hastings weiter. „Der CEA HDR10 Standard vergrößert den Farbumfang deutlich, auf 1024 Abstufungen pro Farbe, wodurch sich Farbschattierungen darstellen lassen, die ein Screen zuvor nicht reproduzieren konnte. Zusammen mit der sehr hohen 4K Auflösung werden HDR Bilder mit ihrer höheren Leuchtkraft und den intensiveren Farben unsere Seherlebnisse verändern.“

BrightSigns 4K Mediaaplayer liefern bereits heute eine Farbtiefe von 10 Bit pro Farbkanal. So ist für die Kompatibilität mit zukünftigen HDR fähigen Ausgabegeräten nur eine Modifizierung der Firmware erforderlich. Alle BrightSign 4K-Player mit der Firmware Version 6.1 und höher unterstützen HDR und übrigens auch HDMI 2.0a. Alle derzeitigen Kunden können ihre Player kostenlos aktualisieren sobald die neue Firmware freigeschaltet ist.

Eine andere nachgefragte Technologie, die BrightSigns Firmware 6.1 ermöglichen wird, ist Bluetooth Low Energy (BLE) und Beacon Unterstützung für Digital Signage Anwendungen.

BrightSign demonstriert die HDR-Wiedergabe seiner 4K-Player am Stand (8-K310) anhand nebeneinander ausgestrahlter HDR 4K Inhalte und solche ohne HDR (vergleiche Aufmacherfoto), so dass der Betrachter den Unterschied sofort sieht. Was BrightSign in der kommenden Woche sonst noch zeigen wird, lesen Sie an dieser Stelle.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.