ISE 2016

Interaktiver Trend erfreut Eyefactive

- Eyefactive zeigt auf der ISE seine ungewöhnlichen Multitouch-Lösungen und registriert eine veränderte Einstellung der Kunden. von Stefanie Schömann-Finck

Viele Nutzer, Optionen und ungewöhnliches Design – das ist die Philosophie von Eyefactive (Foto: invidis)

„Interaktivität ist normal geworden für Interessenten und Kunden. Sie stellen deutlich andere, differenzierter Fragen als noch vor einigen Jahren“, sagt Geschäftsführer Matthias Woggon. „Touch ist mittlerweile für Kinder und Jugendliche alltäglich und darauf müssen die Unternehmen bezüglich Digital Signage reagieren.“ Für ihn ist klar: Kaum eine Installation wird künftig noch ohne interaktive Elemente auskommen.

Aus Sicht eines auf Interaktion ausgerichteten Unternehmens ist das natürlich selbstverständlich, aber der interaktive Trend, in welcher Form auch immer, ist auf der ISE unverkennbar. Eyefactive könne da sowohl mit seiner Hardware als auch Software mithalten. Die Multitouch-Tische und Displays bestechen durch ungewöhnliche Formen, das Zulassen sehr viele Nutzer gleichzeitig und das Erkennen von Gegenständen und Codes. Neu ist auch die Einbindung von Audio und das Ausspielen auf mehreren Kopfhörern gleichzeitig.

Für 2016 möchte Eyefactive seine Hardware optimieren, etwa eine höhere Auflösung ermöglichen. 8K oder 16K – ein Trend dem das Unternehmen skeptisch gegenübersteht, da die Inhalte oft gar nicht existieren. Aber es ist eben ein Trend und dem möchte sich Eyefactive nicht entziehen, um konkurrenzfähig zu bleiben.

Auch wolle man neue Apps anbieten, offener gegenüber anderen Systemen und Schnittstellen werden und neue Partner, vor allem im Bereich Content-Distribution, generieren.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.