Retail Technology

Klein und fein – neuer Samsung Pop up Store in Paris

- Mit einem Pop up Store spricht Samsung in Paris Menschen in einer großen Mehzweckarena an. Für das Store Design zeichnen die Spezialisten von Umdasch Shopfitting sowie Cheil verantwortlich. von Thomas Kletschke

Neuer Samsung Store in Paris - Eingangsbereich (Foto: Umdasch Shopfitting)

Neuer Samsung Store in Paris – Eingangsbereich (Foto: Umdasch Shopfitting)

Konzert von Shakira oder ein ATP Turnier: Die Bercy – AccorHotels Arena in Paris ist einer der großen Konzertveranstaltungsorte in der französischen Metropole. Insgesamt bis zu 20.000 Zuschauer können bei auch bei Sportveranstaltungen in der als Palais Omnisports de Paris-Bercy gegründeten Sport- und Mehrzweckarena.

Auf 60 m2 zeigt die Marke eine Auswahl ihrer Produkte (Foto: Umdasch Shopfitting)

Auf 60 qm zeigt die Marke eine Auswahl ihrer Produkte (Foto: Umdasch Shopfitting)

Hier hat Samsung einen Pop up Store eröffnet, an dem die Marke einen Teil ihres Portfolios zeigt. Neben Wearables sind hier SUHD TVs der zweite Schwerpunkt dessen was gezeigt wird. Damit hat Samsung den PoS temporär an eine Freizeitstätte verlagert.

Umgesetzt wurde der 60 m² große Pop up Store von einem Kreativ-Duo: Umdasch Shopfitting Frankreich und Cheil in Frankreich zeichnen für Entwurf und Umsetzung verantwortlich.

Dabei wurde in zwei Teams gearbeitet, die laufend die Baustelle besuchten, genaue Abmessungen unternahmen und sich mit den Architekten abstimmten, ein weiterer freiberuflicher Partner war ebenfalls involviert.

Ziel war, eine Shop-Umwelt zu schaffen, die perfekt mit den Produkten harmoniert und die DNA von Samsung wiederspiegelt: runde Formen, eine Premium Einrichtung und moderne Technologien stehen im Fokus.

Platz für Lounge-Atmosphäre ist ebenfalls (Foto: Umdasch Shopfitting)

Platz für Lounge-Atmosphäre ist ebenfalls (Foto: Umdasch Shopfitting)

So hat auf dem begrenzten Raum auch eine große Lounge mit Sesseln Platz gefunden, die diese Eigenschaften ebenfalls mit transportieren hilft.

Digitale Features im Store unterstreichen das: Applikationen, Screens, Tablets, smarte Handys und Uhren sowie SUHD TVs.

Neben Design und Technik waren Vorschriften sowie die Gegenheiten vor Ort wichtig. So wurde der geplante Pop up Store mit Hilfe von Besucherstromanalysen optimiert und musste französischen Regulierungen entsprechen, die zu weiteren Anpassungen führten. Eine Herausforderung im Projekt war, dass der Shop während des laufenden Betriebs der Arena gebaut werden musste.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.