Serie Banking 2.0

Das neue Digital Signage Netz der Frankfurter Sparkasse

- Nach etwa zweieinhalb Jahren ist der Roll out bei der Frankfurter Sparkasse abgeschlossen. Im Endausbau wurden mehr Filialen ausgestattet, als zunächst eingeplant. So sieht das Netzwerk nach Fertigstellung aus. von Thomas Kletschke

Digital Signage Stele in einer Filiale der Frankfurter Sparkasse (Foto: komma,tec redaction)

Digital Signage Stele in einer Filiale der Frankfurter Sparkasse (Foto: komma,tec redaction)

Die Frankfurter Sparkasse – Teil des Konzerns Helaba Landesbank Hessen-Thüringen – ist die viertgrößte Sparkasse Deutschlands. Die Bank verfügt über das dichteste Filialnetz in der Rhein-Main-Region und stellt für Privat- und Firmenkunden zahlreiche Finanzdienstleistungsprodukte zur Verfügung.

In der Region ist die Frankfurter Sparkasse Marktführer im Retail Bankgeschäft. Um die Marktposition zu stärken, beinhaltet die Strategie der Frankfurter Sparkasse eine zukunftsorientierte Ausstattung der Filialen.

In den vergangenen zweieinhalb Jahren hat das Institut deshalb zahlreiche Filialen mit einem Digital Signage System zur Kundeninformation über große Stelen und Screens ausstatten lassen. Hinzu kommt ein System zur Konferenzraumbeschilderung.

Frankfurter Sparkasse : So wirkt der Content von außen (Foto: komma,tec redaction)

Frankfurter Sparkasse : So wirkt der Content von außen (Foto: komma,tec redaction)

Jetzt nutzt die Retail Bank ein Netzwerk aus insgesamt 59 Stelen und Screens, um mit visueller Bewegtbildkommunikation in den Filialen zu überzeugen und auch die Ansprache der Bankkunden via Schaufenster möglichst optimal zu gestalten.

Um ihre Filialgestaltung zukunftstauglich zu machen, hatte die Frankfurter Sparkasse seit 2014 genau 35 Filialen mit modernen Digital Signage Lösungen ausgestattet – etwa in der Innenstadt von Frankfurt. Ursprünglich waren insgesamt 31 Fililalen mit 49 Screens geplant.

Partner waren MOStron, von denen die 42″ Screens und 42″ und 55″ Digital Signage Stelen stammen sowie die komma,tec redaction GmbH, Fachagentur für digitale Kommunikation. Softwareseitig arbeitet die Frankfurter Sparkasse mit der Content Management Software DISPLAY STAR von komma,tec redaction.

Die Software erlaubt die filialspezifische Ausstrahlung von Inhalten, die zugleich zentral gesteuert werden. Eine effiziente Verwaltung zielgruppenorientierter Inhalte steht für die Retail Bank im Fokus. Ottilie Wenzler, Kommunikationsleiterin der Frankfurter Sparkasse, zeigt sich sehr zufrieden mit der Software und beschreibt sie als „stabil, flexibel und komfortabel“.

Neben der Bereitstellung des CMS erstellte die komma,tec redaction zudem passenden Digital Signage Content wie Informationsvorlagen, Raumübersichten und Werbespots in Form von Motion- und Animationclips.

Digital Signage bei der Frankfurter Sparkasse - hier ein 42-Zöller in einem Schaufenster (Foto: komma,tec redaction)

Digital Signage bei der Frankfurter Sparkasse – hier ein 42-Zöller in einem Schaufenster (Foto: komma,tec redaction)

Diese wurden von der komma,tec redaction GmbH passend zu der jeweiligen aktuellen Printwerbekampagne erstellt und lenken die Aufmerksamkeit von Passanten auf die Angebote der Bank. Weiterhin programmierte die komma,tec redaction GmbH diverse XML Schnittstellen zur automatisierten Anzeige von Immobilien- und Wetterdaten.

Die Kunden nutzen das Digital Signage-Informationsangebot gerne: „Allgemein wird die Möglichkeit, schnell und flexibel auf Sonderprogramme beziehungsweise Sonderaktionen ‚im laufenden Betrieb‘ hinzuweisen, begrüßt“, so Ottilie Wenzler. Der Content stoße auf eine gute Resonanz. Das gilt nicht nur für Zugeliefertes: „Auch unser selbst erstellter Content ist dank der vielfältigen Abspielmöglichkeiten sehr komfortabel erstellbar und implementierbar.“

Darüber hinaus richtete komma,tec redaction zwei Netzwerke für die Frankfurter Sparkasse ein: Neben dem Werbenetzwerk, über das die filialspezifischen Werbeinhalte geplant und ausgestrahlt werden, gibt es ein Netzwerk, mit dem die Bank ihre Konferenzraumbeschilderung über DISPLAY STAR verwalten kann.

One thought on “Serie Banking 2.0: Das neue Digital Signage Netz der Frankfurter Sparkasse

  1. Sieht doch ganz gut aus!
    Mit deutlich mehr Licht als vorher – einige der SpK. Filialen waren vorher ja wirklich eine (optische) Katastrophe :-)

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.