Fahrgast-TV

passengertv und TPF verlängern Partnerschaft

- Das von passengertv betriebene Fahrgast-TV Programm wird in Bussen und Bahnen der Freiburgischen Verkehrsbetriebe (TPF) auch künftig weiter ausgestrahlt. Beide Partner haben bestehende Verträge verlängert. von Thomas Kletschke

Programm von passengertv auf Screens in einer Tram (Foto: passengertv)

Programm von passengertv auf Screens in einer Tram (Foto: passengertv)

Gesamtschweizerisch ist passengertv heute als Marktführer in Trams, Bussen und S-Bahnen von 23 Kantonen präsent und erreicht mit seinem Programm schweizweit täglich über 1 Million Passagiere.

Die Freiburgischen Verkehrsbetriebe (TPF) gehören nach der Postauto Schweiz AG zu den ersten Unternehmen im öffentlichen Verkehr der Westschweiz, die Fahrgast-Infosysteme für ihre Passagiere installieren ließen.

Die Partnerschaft hat sich über die Jahre weiterentwickelt: Bereits seit 2011 sind die Zugkompositionen „Flirt“ der TPF zwischen Bern, Freiburg und Bulle mit dem Schweizer Fahrgast-TV passengertv unterwegs, seit dem Fahrplanwechsel im Dezember 2012 auch die Busse der TPF.

Seit Dezember 2015 sind auch die neuen Züge im Süden des Kantons mit passengertv ausgerüstet. Die TPF befördern täglich rund 80.000 Passagiere, das sind jährlich ca. 29 Millionen Menschen.

Die Zusammenarbeit hat sich bewährt. Heute ist das Gros der Busse und Züge der TPF mit den Doppel-Screens von passengertv unterwegs. Auf dem einen Display informieren die TPF über Anschlusszeiten und Routen. Auf dem anderen Screen schaltet passengertv laufend aktualisierte News zu Sport, Politik, Wirtschaft, Wetter und Kultur.

Auf diesem Display erscheinen auch Meldungen, die der Verkehrsbetreiber im Störungsfall verbreitet. Auch redaktionell wird ein Mehrwert geboten: Die News werden von „La Liberté“ aufbereitet. Zwischen die Newsblöcke werden im Programmschema von paassengertv maximal 25% Werbung geschaltet.

Im laufenden Jahr werden die Bildschirme schrittweise auf Full HD umgerüstet. Dazu müssen allerdings keine neuen Screens angeschafft werden. Das Update auf die bessere Auflösung und Qualität wird über die eigenentwickelte Mediabox und die Software des Fahrgast TV-Anbieters gelöst, heißt es dazu auf Nachfrage.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.