Multichannel

VR Tunnel und 96er Video Wall im neuen Samsung 837

- An der 837 Washington Street in New York hat Samsung den ersten Flagship in Nordamerika eröffnet, den Samsung 837. Hier inszeniert sich die Marke mit spannenden visuellen Elementen – dafür verzichtet man im Multichannel Store nahezu komplett auf Produkte. von Thomas Kletschke

Mit 12 mal 9 Screens in 55" setzt die Video Wall Maßstäbe (Foto: Samsung 837)

Mit 12 mal 9 Screens in 55″ setzt die Video Wall Maßstäbe (Foto: Samsung 837)

In New York hat Samsung kürzlich seinen ersten Flagship Store in Nordamerika eröffnet. Auf den fast 5.100 m² des Stores zeigt die Marke, wie man den Point of Sale für eine immersive Erfahrung und eine spannende Customer Experience nutzen kann.

Was den Samsung 837 getauften Store aber zu etwas vollkommen Besonderem macht, ist eine Eigenschaft, die nichts mit irgendeiner technologischen oder Design Innovation zu tun hat.

Denn Besucherinnen und Besucher können im Samsung 837 so ziemlich alles – außer Geld ausgeben.

Okay, für eine Tasse Kaffee und einen Brownie kann man die angeschlossene Gastronomie des Flagship Stores nutzen, und dort zahlen. Produkte und Services von Samsung kann man lediglich online erwerben, oder in einem anderen Samsung Store in New York. Der Flagship wird wohl für Services für die Consumer Kunden genutzt (etwa: beschädigter Screen des Smartphones oder Tablets).

Statt viel Geld kann man im Flagship vor allem viel Zeit lassen: Denn der Konzern hat einige interessante Gimmicks verbaut, die sie vorab den Journalisten von Mashable zeigten (vgl. Video unten).

Mit einer 12×8 Video Wall aus 96 Screens samt zugehörigen 75 Sitzplätzen setzt man auf eine über mehrere Stockwerke gehende starke visuelle Lösung. Die Maße der Video Wall wurden so gewählt, dass der gezeigte Inhalt drei mal so groß dargestellt werden kann, wie er im Original groß ist.

Neben diesem Kino hoch drei hat sich Samsung noch einen VR Tunnel bauen lassen. Hier waren die Digitalspezialisten von Black Egg und Kenzo Digital mit im Boot. Die Idee: Instagram Content von Nutzer Smartphones auf die Screens in dem dunklen Tunnel bringen, der mit Spiegeln über weitere Effekte verfügt.

Künftig soll auch ein verglastes Audiostudio für interaktive Sessions mit den Bsuchern des Stores genutzt werden. Angedacht sind Live-Radioprogramme.

Fast schon old school mutet der Abschluss im Samsung 837 an: eine Station zum Selfie Schießen.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.