Retail Technology

Einstone und IR – so will Osram den PoS umkrempeln

- Ansprache auf dem Smartphone des Nutzers oder einfache Identifikation für jede Art von Interface: LED Hersteller Osram hat zwei neue Anwendungen für PoS und Co. entwickelt. von Thomas Kletschke

Infrarote LED SFH 4786S ermöglicht Iris Scan (Fotos: Osram Opto Semiconductors)

Infrarote LED SFH 4786S ermöglicht Iris Scan (Fotos: Osram Opto Semiconductors)

Hersteller von Lighting Systemen drängt es seit einiger Zeit in verwandte, intelligente und vernetzte Bereiche des B2B Markts – analog zu Smart Home und Co.

Mit Licht – in diesem Falle LED – eine Indoor Navigation am Point of Sale umsetzen, die mit den Smartphones der Konsumenten kommuniziert – das hat beispielsweise Carrefour testen lassen, basierend auf einer Lösung von Philips.

Jetzt kommt Osram mit zwei interessanten Lösungen auf den Markt, die in Szenarien auf der Light + Building 2016 gezeigt werden: ein location based Dienst und eine IR LED Iris Scan Lösung mit Potenzial.

Als Premiere stellt Osram auf der Messe die intelligenten Sendeeinheiten für standortbezogene Dienste namens Einstone vor, die direkt in die Lichttechnik integriert werden können. Die Sendeeinheiten werden in die bestehende Lichtinfrastruktur eingebaut und nutzen deren Stromversorgung; Batteriewechsel sind überflüssig.

Genutzt wird Bluetooth Technologie, zahlreiche Anwendungen sind angedacht. Etwa ein Museumsbereich, in dem Besucher bei Annäherung an die Exponate via App gesprochene Erläuterungen in zwei Sprachen auf ihre Smartphones erhalten. Auch eine Navigation für sehbehinderte und blinde Menschen wird vorgestellt. Sie soll es ihnen erleichtern, sich in neuen Umgebungen zurechtzufinden.

Auch die Ansprache am Point of Sale gehört zu den möglichen Umsetzungen mit der Lösung, Neben der Navigation in Gebäuden eignet sich Einstone auch für die spezielle Anwendung in Ladengeschäften: Sobald sich eine Person einem Shop nähert, kann sie mit der passenden App Informationen zu aktuellen Angeboten auf dem Mobilgerät beziehen.

Soll eine Interaktion seamless vonstatten gehen, kann der Anmeldeprozess auch ein interessanter Ansatz zur Ansprache von Kundinnen und Kunden sein. Mit Osram Opto Semiconductors kommt jetzt ein Hersteller mit einer speziellen Art von Connected Lighting daher, genutzt wird IR LED Licht für Iris Scans auf mobilen Devices oder anderen Interfaces.

Osram Opto Semiconductors zeigt dazu derzeit auf der Light + Building eine Retail Anwendung, die infrarotes Licht nutzt. Ein Infrarot Sender im Smartphone ermöglicht dank optimaler Ausleuchtung einen Abgleich des Iris-Musters im Auge und garantiert dem registrierten Nutzer damit den Zugang zu seinem mobilen Endgerät.

Diese Methode gilt laut Hersteller „als eines der derzeit sichersten biometrischen Verfahren für Zugangskontrollen“. Osram ist derzeit zudem der einzige Anbieter passender IR Sender. Diese Art der Anwendung soll sich weiterentwickeln, etwa für eine weitere Schnittstelle zwischen Nutzer und Gerät, dem Mensch Maschinen Interface. Wenn nicht nur die Iris erkannt, sondern auch ihre Bewegung nachvollzogen werden kann, könnten Nutzer künftig an Notebook oder Smartphone per Blickkontakt Icons aktivieren oder Bildinhalte scrollen.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.