Außenwerbung Österreich

Gewista modernisiert – CLPs nur noch mit LED

- Wie der zu JCDecaux gehörende Außenwerber Gewista jetzt mitteilte, werden die City Light Boards nun konsequent auf Hinterleuchtung mit LED umgestellt. Dadurch sind große Energieeinsparungen zu erwarten. von Thomas Kletschke

Gewista COO Hansjörg Hosp, Stadträtin für Umwelt und Wiener Stadtwerke Ullia Sima und Wien Energie-Geschäftsführer Karl Gruber (Foto: Gewista)

Von links: Gewista COO Hansjörg Hosp, Stadträtin für Umwelt u. Wiener Stadtwerke Ullia Sima und Wien Energie-Geschäftsf. Karl Gruber (Foto: Gewista)

Die City Light-Vitrinen wurden bis dato mit herkömmlichen Leuchtstoffröhren genutzt. Ab sofort setzt die Gewista nun auf energieeffizienten LED Leuchten. Im Rahmen eines auf drei Jahreangelegten Projekts werden die Lampen in insgesamt 1.400 CLP Vitrinen getauscht. Dadurch spart die Firma Gewista Werbegesellschaft Energie und mindestens 60% der City Light Betriebskosten. Umgesetzt wird die Dienstleistung von Wien Energie im Rahmen eines Licht-Contracting.

Lob gibt es dafür auch von der Politik. „Das Energieeinsparungspotenzial durch moderne Beleuchtungstechnik ist – ob im privaten oder im öffentlichen Bereich – enorm, wie etwa die kürzlich präsentierten Pläne zur Umrüstung von 55.000 Lampen der Wiener Straßenbeleuchtung auf LED Technik gezeigt haben. Erfreulich ist in diesem Zusammenhang daher auch das Vorhaben von Gewista, die mit der Umrüstung der City-Lights auf LED Leuchten mit gutem Beispiel voran schreitet und einen wichtigen Beitrag zur Senkung des Energieverbrauchs und somit zum Klimaschutz in unserer Stadt leistet. Denn die Einsparung entspricht der Strommenge, die 400 Wiener Haushalte durchschnittlich pro Jahr verbrauchen“, so Ulli Sima, Stadträtin für Umwelt und Wiener Stadtwerke.

Gewista COO Hansjörg Hosp betont, dass hoher Wirkungsgrad und sehr gute Lichtqualität und angenehme Lichtwirkung, auch Vorteile für die Werbungtreibenden bringen werden: „Das spiegelt sich auch in der Darstellung der Werbesujets positiv wider. Wir werden den Einsatz von LED Leuchtmitteln und intelligenten Lichtsteuerungssystemen bei unseren be- und hinterleuchteten Out of Home Medien im Sinne einer Kosten- und Ressourcenoptimierung und vor allem der ökologischen Verträglichkeit konstant weiterverfolgen.“

Wien Energie hat das Lichtkonzept für Gewista ausgearbeitet. Die Beleuchtungs- und Regelsysteme entsprechen dem Stand der Technik und werden optimal kombiniert. Im Rahmen eines Contracting-Modells koordiniert Wien Energie die Umsetzung und übernimmt die Vorfinanzierung.

One thought on “Außenwerbung Österreich: Gewista modernisiert – CLPs nur noch mit LED

  1. Gutes Beispiel dass man Licht im öffentlichen Raume sehr wohl auch umrüsten kann und sollte um der Energie Effizienz Sorge zu tragen – gelungene Aktion. Da eine Umrüstung eben nicht nur Strom spart, das konnte ich auch selbst im Betrieb sehen als flächendeckend seitens der Deutschen Lichtmiete umgerüstet wurde, auch da sei erwähnt dass Mietkonzept definitiv eine Option ist um sich vor hohen Anschaffungskosten zu schützen, auch das sollte man in den Raum gestellt werden bei Städte welche immer nur ankaufen.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.