DooH Brasilien

Mosquito Killer Billboard soll Zika eindämmen

- In Rio de Janeiro locken jetzt zwei Mosquito Killer Billboards mit Duftstoffen die Überträger des Zika Virus an, um sie anschließend zu vernichten. von Thomas Kletschke

In Rio installiertes Mosquito Killer Billboard (Screenshot: invidis)

In Rio installiertes Mosquito Killer Billboard (Screenshot: invidis)

Die Agenturen Posterscope und NBS haben ein Billboard konstruiert, das wie ein Honeypot funktioniert: Im Innern des CLP Billboards befindet sich eine Sprühvorrichtung, die ein Gemisch aus Kohlendioxid und Milchsäurelösung versprüht.

Grund: Mit dieser Duftstoffkombination kann die Moskito-Art Aedes aegypti angelockt werden, die für die Verbreitung des in Brasilien häufiger vorkommenden Zika Virus verantwortlich gemacht werden. Bis zu 2,5 km entfernte Moskitos können die Reize noch wahrnehmen. Sind sie einmal angelockt und in das dichte Gehäuse eingedrungen, bleiben sie gefangen, sterben im Gehäuse an Dehydration.

Bislang wurden zwei dieser Mosquito Killer Billboards in Rio de Janeiro installiert. Bei den verwendeten CLPs handelt es sich um Werbeträger von Clear Channel.

Die von Posterscope und NBS konstruierten und erdachten Moskito-Fänger kann sich jeder nachbauen. An dieser Stelle haben die Agenturen eine Bau-Anleitung im Web veröffentlicht.

Allerdings lässt sich die Außenwerbeaktion nicht überall real umsetzen, da sie nur unter bestimmten Voraussetzungen positive Effekte für die Menschen erzeugt.

So begrüßte der Epidemiologe Dr. Chris Jackson von der University of Southampton gegenüber der BBC zwar die Effektivität des Systems. Zugleich warnte er aber davor, solche Moskitofallen dort aufzustellen, wo viele Menschen säßen, etwa mit entblößtem Bein. Ansonsten würde man hungrige Moskitos anlocken und zugleich mit menschlichem Fleisch versorgen, so der Experte weiter.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.