DooH Kampagnen zum 1. April in UK

Ein Prank kommt selten allein

- Deos für Linkshänder, ein Drama um Tiefkühlkost: Zum 1. April nutzten Werbungtreibende das Adshel Live Netz von Clear Channel UK durchaus kreativ. Den Hit landete aber Comedy central mit seinem fiktiven HipsterTV. von Thomas Kletschke

Wie gefährlich ist dein Brot? - Bernd das Brot könnte gut bei HipsterTV moderieren (Foto: Clear Channel)

Wie gefährlich ist dein Brot? – Bernd das Brot könnte gut bei HipsterTV moderieren (Foto: Clear Channel)

In diesem Jahr hatte Media Owner Clear Channel die Werbungtreibenden in Großbritannien ermuntert, sein DooH Netzwerk Adhel Live für April-Scherze zu nutzen. Das Adshel Live Netz umfasst in UK derzeit 500 Screens – und die besten April Fool Kampagnen sollten auf den Screens gezeigt werden. Pünktlich um 00 Uhr wurden die eigens produzierten Inhalte zum 1. April ausgespielt.

Heraus kamen ein Deo für Linkshänder – „Left Guard – it’s not right“ – und die Ankündigung von „Bessie“, dem Film, den die Marke „Aunt Bessie’s“ in Aussicht stellte. Mit letzterem hätte erstmals ein Tiefkühlfrost-Hersteller seinen eigenen 90-Minüter im Kino – womöglich mit dem hauseigenen Yorkshire Pudding in der zweiten Hauptrolle. Unter den Marken, die sich für einen witzigen Prank entschieden hatten, waren auch McDonald’s und der TV-Sender Comedy Central.

Auf den McMoon und interstellare McDrives muss die Welt noch etwas warten (Foto: Clear Channel)

Auf den McMoon und interstellare McDrives muss die Welt noch etwas warten (Foto: Clear Channel)

So kündigte McDonald’s eine neue Filiale an, die ab 2017 samt passendem Burger gelauncht werden sollte. Unter #McMoon bereitete man die Passantinnen und Passanten auf den ersten Mäckie im Weltraum vor.

Während Burgerbräter mit der spacigen Ankündigung seiner neusten Filiale für Erstaunen sorgte, blieb Comedy Central auf dem Boden des Blauen Planeten – sorgte aber dennoch für galaktisch gute Witze.

Der TV-Sender bewarb seinen neuen Spartenkanal HipsterTV. Mit fiktiven Formaten wie „Geordie Shoreditch“ und „Coffee Barristar“ sowie dem Klimper-Musik-Format „Ukelele Hour“ lag Comedy Central immer noch sehr nah am Wahrscheinlichen, und landete so einen humorigen Volltreffer.

Waren auch noch im Angebot - Bessie der Film und ein Deo für Linkshänder (Fotos. Clear Channel)

Waren auch noch im Angebot – Bessie der Film und ein Deo für Linkshänder (Fotos. Clear Channel)

Allein um die Sendung „How Dangerous is Your Bread?“ ist es schade. Sie wäre mit einem Anchorman vom Schlage eines Bernd das Brot sicherlich eine der meist gesehenen auf HipsterTV. Bestimmt wäre auch die Zielgruppe für eine tägliche Sendung namens VHS vs. Betamax groß und interessant genug gewesen, um das Format real on air zu bringen – selbstverständlich exklusiv in SD.

Als Agenturen zeichneten für McDonald’s UK die Outdoor Spezialisten von Talon sowie die Mediaagentur PHD UK verantwortlich. Die HipsterTV Kampagne entstammte einer kreativen Kooperation von Comedy Central, Talon und PHD.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.