E Paper Displays

E Ink und Dai Nippon Printing entwickeln Retail Displays

- Taiwanesisch-japanische Freundschaft: Seit einem Monat kooperieren Dai Nippon Printing und E Ink Holdings bei der Entwicklung neuer E Ink Screens für den einsatz am Point of Sale. von Thomas Kletschke

Auch am Dirigentenpult lässt sich ein E Ink Screen nutzen (Foto: E Ink Holdings)

Auch am Dirigentenpult lässt sich ein E Ink Screen nutzen (Foto: E Ink Holdings)

Dai Nippon Printing, eigentlich: Dai-Nippon Insatsu, ist eines der weltweit größten Unternehmen aus dem Bereich Print. Nun will Dai Nippon Printing (DNP) gemeinsam mit E Ink Holdings, dem seit 1992 tätigen Innovator der gleichnamigen Technologie, neue B2B Produkte entwickeln.

Der japanische sowie der südostasiatische Raum stehen im Fokus der strategischen Kooperation, die vor rund einem Monat bekanntgegeben wurde. DNP wird sein starkes Vertriebsnetz in Japan nutzen, um das Geschäft mit den B2B Produkten aufzubauen.

Gezielt wollen die zwei Firmen Produkte für Vermarktung und Verkaufsförderung im Einzelhandel entwickeln. Zudem sollen Smartcards für die Verticals Finanz- und Transport entwickelt werden.

Konkret angekündigt wurden bislang zwei Arten von Produkten, die gemeinsam entwickelt werden sollen: Eine Produktlinie konzentriert sich auf Displays unter Nutzung des E Ink Prism Farbwechsel-Film. Genutzt werden sollen die Screens als Retail Promotion-Displays. Etwa zur Produkteinführung am Point of Sale. Diese Displays für den Einzelhandel wird effektiver sein, indem zum Leben Displays, die heute in der Regel statisch. E-Ink-Produkte schaffen Mehrwert für die Kunden aufgrund von Eigenschaften der Low-Power, einfache Sichtbarkeit oder Lesbarkeit, Flexibilität und Robustheit.

Bei der zweiten Produktlinie konzentrieren sich die zwei Industriepartner auf EInk Mobius Displays handeln, die in NFC fähige Smartcards für den Finanzsektor integriert werden sollen. Eigenschaften wie ein Ultra Low Power Vebrauch, Flexibilität und geringes Gewicht soolen den Handel von der neuen Retail Technologie überzeugen.

Zwischen DNP und E Ink gebe es „erhebliche Synergien“, namentlich bei Kerntechnologien wie Oberflächenbearbeitung, NFC und Retail Displays sowie den E Ink Technologien, ist Sakae Hikita überzeugt, Information Solutions Operations Managing Director bei DNP.

Auch Naoki Sumita, President E Ink Japan, hebt die Potenziale der Partnerschaft hervor. Sie biete „eine einzigartige Gelegenheit, unsere Diversifizierungsanstrengungen in neue Märkte und Anwendungen weiterzutreiben.“

Die angekündigten Retail Technology Produkte sollen batteriebetrieben sein und damit überall im Laden platziert werden können, wie E Ink Screens, die etwa als Electronic Shelf Label Verwendung finden.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.