Einzelhandel und Digitalisierung

Wettbewerb „Handel im Wandel“ sucht Retail Konzepte

- Mit welchen Multichannel Konzepten und anderen Innovationen lässt sich der stationäre Einzelhandel beleben? – Beim Innovationswettbewerb „Handel im Wandel“ läuft bis Ende April die Einreichungsfrist. von Thomas Kletschke

An der Kasse im Supermarkt - Symbolbild (Foto: invidis)

An der Kasse im Supermarkt – Symbolbild (Foto: invidis)

Virtual Reality, interaktives Digital Signage, Flagship Konzepte, an Omnichannel oder Multichannel ausgerichtete Handelsumsetzungen: die Palette möglicher förderungswilliger Projekte ist groß.

Die aktuelle Ausschreibung zu „Handel im Wandel“ könnte für Retail Spezialisten und deren Kunden interessant sein.

Die Günther Rid Stiftung für den bayerischen Einzelhandel und UnternehmerTUM, das Zentrum für Innovation und Gründung an der TU München, suchen gemeinsam mit dem Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie, dem HBE Handelsverband Bayern und den IHKs in Bayern innovative Geschäftsideen zur Stärkung des stationären Einzelhandels.

Bayerische Gründerinnen, Gründer, Händlerinnen und Händler sowie Innovatoren können sich mit ihren Ideen und Konzepten bis zum 30. April 2016 bewerben. Die fünf besten Gründer- und Innovationsteams werden in einem 4-monatigen Intensivprogramm bei der Weiterentwicklung ihrer Konzepte unterstützt.

Für das beste Geschäftskonzept ist ein Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro ausgelobt. Zudem können alle fünf Finalisten auch beim Zukunftskongress der Rid Stiftung am 12. Oktober 2016 ihre Projekte vorstellen.

Weitere Informationen und Möglichkeiten zur Anmeldung finden Sie unter diesem Link.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.