Fahrgast-TV

Berliner Fenster startet Berichterstattung zur re publica 2016

- Wie in den Vorjahren berichtet das Fahrgast TV Berliner Fenster auch über die Jubiläums-re:publica 2016, die Anfang Mai beginnt. Einen Monat lang gibt es journalistisch aufbereitete Tipps via Doppel-Screen in Berlins U-Bahnen. von Thomas Kletschke

Publikum am ersten Tag der republica 2015 (Foto: re:publica/Gregor Fischer)

Publikum am ersten Tag der republica 2015 (Foto: re:publica/Gregor Fischer)

Deutschlands größtes Fahrgastfernsehen und Deutschlands wichtigste Konferenz zur digitalen Gesellschaft kooperieren erneut: Nach den Kooperationen im Jahr 2014 und im Jahr 2015 wird das Berliner Fenster über die Digital-Konferenz berichten und unter anderm Tipps und Tools zur Privatsphäre und Sicherheit im Netz gebeb, die auch jeden Fahrgast angehen.

Seit Anfang April wird einen Monat lang der neue re:publica-Trailer auf allen 3.800 U-Bahn-Screens des Berliner Fensters zu sehen sein. Er weist auf die Konferenz im Mai in der STATION Berlin hin. Die Veranstaltung, die dieses Jahr zum 10. Mal stattfindet.

Während der drei Veranstaltungstage füllt die re:publica die Sendeschleife des Berliner Fensters mit Inhalten der Konferenz und aus der digitalen Gesellschaft. Die Redaktionen der re:publica und netzpolitik.org liefern in Zusammenarbeit mit den SchülerInnen der Deutschen Journalistenschule (DJS) in München Informationen zu den Speakern, Konferenz-Updates, Sicherheitstools & -tipps für jeden User und Userin und Buchempfehlungen zu Internet-Themen.

Die Infos werden für jedermann leicht verständlich in Zusammenarbeit mit der Redaktion des Berliner Fensters in präzisen Kurz-Beiträgen aufbereitet. Auch die Kommunikation aus den sozialen Netzwerken kommt nicht zu kurz: Wie in den zwei Jahren zuvor, werden erneut Wort- und Bildbeiträge aus Twitter und Instagram über die Doppel-Screens auf allen U-Bahn-Linien zu sehen sein.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.