Ultra HD Displays

Sony konzentriert sich auf 4K – sechs neue UHD Screens

- Hersteller Sony geht in die Vollen: Bis Sommer 2016 kommen sechs Wide Color Gamut Ultra HD Large Format Displays in 43″ bis 85″ auf den Markt. Alle Modelle sind mit Quantum Dot Hinterleuchtung ausgestattet, nutzen Android OS, unterstützen HDR und sind mit einem potenteren Chip sowie mehr Arbeitsspeicher an Bord. von Thomas Kletschke

Neuer Sony 4K Screen FWD-85X9600P im Empfangsbereich eines Unternehmens (Foto: Sony)

Neuer Sony 4K Screen FWD-85X9600P im Empfangsbereich eines Unternehmens (Foto: Sony)

Die Zukunft sieht Sony bei den Professional Screens in der 4K Auflösung und den besseren Farb- und Dynamikeigenschaften von Ultra HD. Laut Futuresource Consulting konnte der Hersteller im Jahr 2015 in Europa etwa 30% des Marktanteils für B2B 4 K Screens auf sich vereinen. Jetzt werden nach und nach bestehende Full HD Modelle durch die neuen 4K Bravia Screens ersetzt.

Die neuen UHD Bravias sind mit Triluminos Screens ausgestattet – unter diesem Markennamen vermarktet Sony seine Wide Color Gamut Screens, die mit blauer LED Hinterleuchtung (statt weißer) daherkommen. Damit handelt es sich also um Quantum Dot Screens. Sonys Hauslieferant für QDs ist der Zulieferer QD Vision.

Gelauncht werden die sechs Modelle FW-43XD8001, FW-49XD8001, FW-55XD8501, FW-65XD8501, FW-75XD8501, FW-85XD8501, die alle für den 17/7 Betrieb spezifiziert sind. Das neue 75“ Modell ist bereits erhältlich; die Modelle in den Größen 55“, 65“ und 85“ kommen im Mai auf den Markt und die Modelle mit 43“ und 49“ sind ab Sommer 2016 erhältlich.

Die neuen Bravia Screens haben mit 16 GB einen größeren Speicher und sind mit ihrem X1 Prozessor laut Hersteller doppelt so leistungsstark wie die Vorgängermodelle. Mit der internen Plattform für HTML5 sind die Screens für Digital Signage ohne zusätzlichen Mediaplaye ausgerüstet. Content kann direkt über HDMI von einem angeschlossenen USB-Gerät oder über das Netzwerk wiedergegeben werden. Mit Lizenzen für TDM Digital Signage können Nutzer interaktive und aktionsbasierte Multimedia-Inhalte für einen oder mehrere Screens erstellen.

Anschlussmöglichkeiten für Android und Google Cast-Optionen vergrößern die Flexibilität beim Einsatz. Die Unterstützung für Android TV bietet zusätzliche Funktionalität mit einer wachsenden Palette von B2B Anwendungen, einschließlich der Freigabe von Inhalten, Videokonferenzen und mehr. Mithilfe einer Web API können Stromversorgung, Lautstärke, Kanalauswahl sowie andere Funktionen via Netzwerk gesteuert werden. Mit optionalen Overlays lassen sich die Screens für Anwendungen als interaktives Kiosk oder Info Stele nutzen.

Für die 17/7 Screens nutzt Sony LCD Panel mit Blickwinkeln von 178 (hor./vert.), deren Luminanzwert bei 450 cd/m² liegt. Als dynamisches Kontrastverhältnis werden im Datenblatt mehr als 1 Million angegeben; das native Kontrastverhältnis liegt bei 4000:1.

„Wir wollen unsere Position als Marktführer im Bereich B2B verteidigen“, sagt Thomas Issa, Product Manager für B2B Displays bei Sony Professional Solutions Europe. „Das geht nur dann, wenn wir unseren Kunden zuhören und Lösungen entwickeln, die ihre Bedürfnisse antizipieren, wie wir es in den letzten drei Jahren erfolgreich getan haben. Die Strategie von Sony sucht auf dem Markt ihresgleichen. Bei unserem Angebot dreht sich alles um ultimativen Mehrwert für den Kunden.“

Comments are closed.