Digital Signage Branche

Foxconn kauft Displayhersteller SMART Technologies

- Foxconn / Hon Hai setzt auf Interaktivität: Nachdem die taiwanesische Unternehmensgruppe sich als strategischer Investor bei Sharp engagiert, wird sie auch den börsennotierten kanadischen Hersteller SMART Technologies kaufen. von Thomas Kletschke

SMART Technologies - Unternehmenszentrale in Calgary (Foto: SMART Technologies)

SMART Technologies – Unternehmenszentrale in Calgary (Foto: SMART Technologies)

Seitdem Sharp und Foxconn die Übernahme durch die als iPhone-Fertiger groß gewordene Unternehmensgruppe beschlossen und kommuniziert hatten, war schon eine sehr große und strategische Übernahme in der Displayindustrie angestoßen worden – die wohl wichtigste derzeit.

Foxconn Chef Terry Gou hatte dabei auch schon die grobe Richtung für Sharp vorgegeben: IGZO, IoT und OLED sind die ausgemachten Trend-Treiber. Bekanntlich ist Sharp bei interaktiven Screen-Technologien besonders aktiv. Jetzt will Hon Hai / Foxconn auch SMART Technologies erwerben. Damit würde der nächste Anbieter von interaktiven Screens zur Gruppe dazu stoßen.

SMART kapp IQ im Einsatz in einem Unternehmen (Foto: SMART Technologies)

SMART kapp IQ im Einsatz in einem Unternehmen (Foto: SMART Technologies)

Während Sharp vor allem bei Corporate Boardrooms und Meetingräumen eine große Marktabdeckung vorweisen kann, kann SMART Technologies neben Markanteilen im Markt für in Firmen genutzte interaktive Screens vor allem im vertikalen Markt Education punkten – und dort besonders im Markt in Nordamerika. Also wird sich auch Hon Hai weiter in Richtung B2B aufmachen – ohne dabei das B2C Business aufzugeben.

Für umgerechnet etwa 200 Millionen US-Dollar soll SMART Technologies an Foxconn verkauft werden. SMART Technologies hat seinen Sitz im kanadischen Calgary und ist an der US-Börse NASDAQ gelistet. Am 31. März endet bei SMART Technologies traditionell das Fiskaljahr. Leider verlief das Fiskaljahr 2016 nicht so rund, wie das zuvor: Wurden 2015 bei Umsätzen von 492,9 Mio. Dollar noch Gewinne von 24,1 Mio. Dollar erwirtschaftet, liefen im Fiskaljahr 2016 Verluste von 60,9 Mio. Dollar auf; bei einem auf 348,5 Mio. Dollar gesunkenen Umsatz.

Im Fiskaljahr 2016 konnte SMART Technologies große Aufträge in Afrika sowie Asien vermelden – beide Male aus dem Bereich Bildung. Die Provinz Gauteng in Südafrika bestellte 1.800 SMART Board 6065 sowie Software-Lizenzen. Und aus China wurden von China Daheng Beijing Software Technology Co., Ltd. insgesamt 4.000 SMART kapp Boards geordert, die in den kommenden Monaten in China abgesetzt werden sollen. Kooperationen mit Epson (Bundle der SMART Notebook Software mit interaktiven Epson BrightLink Projektoren) und der Launch der Top-Modelle kapp IQ und kapp IQ Pro fielen ebenfalls in das letzte Geschäftsjahr.

Verwandte Beiträge

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.