Fußball-EM 2016

Stade de France setzt bei Euro 2016 auf Tripleplay

- In zwei französischen Fußballstadien wird während der Fußball-Europameisterschaft 2016 die Lösung von Tripleplay eingesetzt. Allein das IPTV und Digital Signage System im Stade France wird 450 Screens bespielen. von Thomas Kletschke

Das Stade de France aus der Vogelperspektive (Foto: Stade de France)

Das Stade de France aus der Vogelperspektive (Foto: Stade de France)

Die UEFA Euro 2016 steht vor der Tür. Bislang machten die Sponsoren mit Aktionen auf sich aufmerksam – einschließlich des Neuzugangs Hisense.

Ab dem 10. Juni ist es wieder soweit mit den Spielen. Und jetzt werden auch Projekte bekannt, die dafür sorgen, dass die Euro 2016 zu einem spannenden Erlebnis im Stadion werden kann, einschließlich modernem WiFi und Entertainment auf mehreren Screens.

In zwei französischen Fußballstadien werden die Systeme von Tripleplay installiert, die IPTV und Digital Signage miteinander verknüpfen. Bei den Stadien handelt es sich um das Stade Bollaert-Delelis in Lens sowie um das Stade de France in Paris.

Im Stade de France wird das Finale am 10. Juli 2016 stattfinden. Alleine hier werden insgesamt 450 Screens via Tripleplay bespielt. Das Stade de France ist seit der FIFA Fußball-WM 1998 in Betrieb. Neben der Nutzung für sportliche Wettkämpfe wird es für Events wie Konzerte genutzt. Seit Eröffnung kamen dabei insgesamt 30 Millionen Besucher insgesamt ins Stadion.

Das Stade de France verfügt darüber hinaus derzeit über etwa 1.000 installierte Beacons für Location- Based-Services oder andere BLE Anwendungen. Im Stadion, das bis zu 80.000 Zuschauer fasst, wurden 75 km Fiberglaskabel verlegt und sind 1.070 WiFi Zugänge installiert. Insgesamt 20.000 simultane Verbindungen können im Netzwerk hergestellt werden.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.