Case Study

Apple setzt jetzt auf Video Walls am PoS

- Im Mai 2016 hat Apple seinen neuen Flagship Store in San Francisco eröffnet. Konzept und Umsetzung zeigen, wie man eine Marke am PoS inszenieren kann – unter anderem mit einer 1,5 Millionen Dollar Video Wall. von Thomas Kletschke

Apple Flagship Union Square mit 6K Video Wall am Abend (Foto: Apple)

Apple Flagship Union Square mit 6K Video Wall am Abend (Foto: Apple)

Der neue Apple Store am Union Square in San Francisco fällt schon von weitem auf: allein die etwa 12,8 m hohe Glastüren sind ein Blickfang. Von außen.

Fantastischer Ausblick auf die Umgebung (Foto: Foster + Partners)

Fantastischer Ausblick auf die Umgebung (Foto: Foster + Partners)

Von innen macht sich das ebenfalls gut. Denn umgekehrt, von den oberen Stockwerken des Flagship Store aus, haben Kunden und Besucher – etwa Besucher der bald wieder in der Stadt weilenden Apple Worldwide Developers Conference WWDC 2016 – eine fantastische Sicht.

Die sich zum Union Square und zur Post Street öffnenden Türen benötigen etwa zehn Minuten, bis sie sich öffnen – was sich für Inszenierungen wie bei Produkt Launches sicherlich gut einsetzen lässt.

Das gesamte Gebäude wird mit 100% grünem Strom betrieben; teilweise stammt dieser von der hauseigenen Photovoltaik. Berichten zufolge ist die installierte 50 Kilowatt Anlage gut 800.000 US-Dollar teuer gewesen.

Insgesamt hat sich Apple den neuen Flagship, der von den Retail Experten von Foster + Partners sowie Apples Chief Design Officer Jonathan Ives designt wurde, wohl etwa mindestens 24 Millionen US-Dollar kosten lassen, hat das Blog Patently Apple recherchiert.

Vom Gedanken her betont Apple den Community Charakter – also die Anbindung ans Viertel sowie die Kunden. Education und Entertainment gehören zum Programm, gab Angela Ahrendts, Senior VP of Retail and Online Stores, anlässlich der Eröffnung zu Protokoll.

Geöffnete Glastür und Bäume - Flagship Store setzt auf den Community-Gedanken (Foto: Foster + Partners)

Geöffnete Glastür und Bäume – Flagship Store setzt auf den Community-Gedanken (Foto: Foster + Partners)

Der Flagship Store ist in seiner Konzeption einmalig – Teile des Designs will Apple aber weltweit einsetzen. Deshalb zeigt der Laden, in dem 350 Mitarbeiter arbeiten, dass Apple es mit großformatiger sowie mit interaktiver Screen Technologie auch am PoS wagt. Weltweit hat Apple immer wieder Stores mit Screens ausgestattet, etwa in Dubai – allerdings könnte der Store in San Francisco auch bald dazu führen, dass künftig deutlich mehr Apple Stores auf Bewegtbild auf großen Screens setzen, statt bislang.

Die Video Wall hat sich Apple nach Medienberichten 1,5 Millionen US-Dollar kosten lassen; für Structural Support der Video Wal wurden allein 50.000 US-Dollar veranschlagt.

Eigenschaften des neuen Designs von Apple Union Square beinhalten nun auch Screens und Video Walls:

    – „The Avenue“, inspiriert von Schaufenstern entlang eines Boulevards, die sich mit der Jahreszeit dynamisch verändern. Die Wände sind interaktive, themenbezogene „Fenster“ in denen die Produkte und Services von Apple zum Leben erweckt werden – von Musik, bis Kreativität, Apps, Fotografie und mehr. Neue „Creative Pros“, Apple-Experten in kreativer Kunst, bieten Ratschläge und Expertise an jedem der Displays. Kunden finden darüber hinaus in „The Avenue“ auch „Only at Apple“-Produkte, eine kuratierte Kollektion an Zubehör von Drittherstellern.
    – „Genius Grove“ lädt Kunden dazu ein, Support von Geniuses zu erhalten und dabei Seite an Seite unter einem Kronendach lokaler Baumarten im Herzen des Stores zusammen zu arbeiten.
    – „The Forum“ ist ein Treffpunkt, angelegt um eine 6K Video Wall. Das Forum ist das Zuhause von „Today at Apple“, das der Community Künstler, Fotografen, Musiker, Gamer, Entwickler und Unternehmer näher bringt. „Today at Apple“ beinhaltet ganzjährige Programme für Kinder, neue monatliche Veranstaltungen für Lehrer, Sessions für bestehende und aufstrebende Entwickler, Creative Sessions in Partnerschaft mit lokalen Experten in kreativer Kunst, Game Nights mit Redakteuren aus dem App Store-Team von Apple und mehr. „The Forum“ und die Video Wall sind Orte, um Neues zu entdecken, darunter Veranstaltungen zum Making-Of von Filmen in iTunes oder exklusive Premieren von neuer Musik und Musikvideos.
    – „The Plaza“ wird nur in den bedeutendsten Apple Stores zu finden sein, darunter Apple Union Square. Er ist für die Öffentlichkeit 24 Stunden am Tag geöffnet, bietet öffentliches WiFi, Sitzgelegenheiten und bringt „Today at Apple“ nach draußen, mit einer regelmäßigen Wochenend-Serie mit bekannten lokalen Musikdarbietungen wie von Travis Hayes und Talenten aus der ganzen Welt wie Escondido, die zudem auch exklusive Interviews über ihre Kunst im „The Forum“ geben. „The Plaza“ am Apple Union Square verfügt über einen Springbrunnen der bekannten Bildhauerin Ruth Asawa aus San Francisco aus dem Jahr 1969 sowie ein neues Kunstwerk namens „Love“ von der lokalen Künstlerin Laura Kimpton, in Auftrag gegeben von Hyatt Hotels.
    – „The Boardroom“ bietet eine ruhige Atmosphäre, in dem das Business Team des Stores praxisnahe Beratung und Trainings für Unternehmer, Entwickler und andere kleine und mittlere Geschäftskunden durchführt.

Verwandte Beiträge

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.