Messe-Splitter InfoComm 2016

Mini OPS, Mini Medienserver und Mini Bezel

- Auf der InfoComm 2016 haben die Hersteller Aktuelles und Kommendes aus ihren Programmen präsentiert. Neue Standards, neue Allianzen und neue Plattformen wurden vorgestellt. von Thomas Kletschke

Kleiner Formfaktor, große Wirkung - Mini OPS, Modul und Schema (Foto und Grafik: Sharp / Intel) Intel

Kleiner Formfaktor, große Wirkung – Mini OPS, Modul und Schema (Foto und Grafik: Sharp / Intel) Intel

Am Freitag der vergangenen Woche endete die InfoComm 2016. Erneut haben Hersteller und Anbieter von Software sowie Hardware ihre aktuellen und künftigen Lösungen präsentiert. Neben dem großen Tizen / SSSP 4.0 Launch für das proprietäre Samsung SoC (invidis berichtete hier) waren viele weitere Innovationen dabei. Eine Auswahl.

Neue Screens, Serien und Plattform bei Panasonic

Hersteller Panasonic zeigte in Las Vegas neue Modelle der Serie EF1, die ab Sommer / Herbst 2016 verfügbar sein sollen. Die zusätzlichen Entry Level Modelle kommen in 75″ und 84″. Zu einem späteren Zeitpunkt im Jahr 2016 werden die neuen Flaggschiff Modelle der Serie VF1H auf den Markt gebracht, die über IPS Panel mit 700 cd/m² Luminanz verfügen und als Ultra Narrow Bezel Screens ausgeführt sind. Der Bezel to Bezel Abstand zwischen den Displays beträgt schmale 1,8 mm. Neue Multiouch Screens werden die Serie LFB70 ablösen. Die Screens der neuen BF1 Serie werden in 50″, 65″ und 80″ gelauncht. Zudem soll im laufenden Jahr auch die Screens mit integrierter Light ID Transmission auf den Markt kommen. Screens, die mit dieser Technologie können via Smartphone kommunizieren (Senden/Empfangen). Eine zugehörige Light ID Plattform wird 2016 live gehen.

Mini Medienserver mit maximaler Leistung

Der österreichische Spezialist AV Stumpfl bringt bald den Wings Player auf den Markt, einen Mini Medienserver. Laut Hersteller ist der Wings Player nicht nur einer der zurzeit leistungsstärksten Medienplayer am Markt, sondern auch der kompakteste. Die sparsamen Abmessungen des Gehäuses: 335 mm x 90 mm x 220 mm. Der Wings Player verfügt über integrierte automatische Kamera-Kalibrierung für die Berechnung von Softedge-Blending und Geometriekorrekturen, Multi Timeline und Multi Master Workflows mit der neuen AV Stumpfl Software Plattform Wings Vioso RX. Unterstützt werden diverse hochauflösende Video-Codecs mit Auflösungen bis zu 4K, darunter H.265, ProRes 4:4:4 und Animation Pro. Das System ist zu 100 % skalierbar, und je nach Größe des Projekts können beliebig viele Wings Player in Clustern zusammengeschlossen werden. Mit der Wings Vioso RX Software ist es zudem möglich, mehrere unabhängige Timelines gleichzeitig abzuspielen, entweder auf einem einzelnen Wings Player oder im Cluster.

Erster Common Cathode Outdoor LED Screen

SiliconCore hat auf der Messe seinen ersten Common Cathode Outdoor LED Screen gezeigt, den Tulip Outdoor 3.9 mm. Das nach IP65 zertifizierte Outdoor Display mit 3,9 mm Pixel Pitch erreicht einen Luminanzwert von 4.500 cd/m² . Die Auflösung liegt bei 65.536 Pixeln, der Betrachtungswinkel bei 140°. In Las Vegas zeigte der Hersteller zudem erstmals sein 4K Ultra Fine Pixel Pitch Modell Cameilia 0.95 mm.

Onelan unter webOS und SSSP

Onelan ermöglicht seit Kurzem die Nutzung der Software über LG web.OS oder Samsung SSSP. Auf der InfoComm war diese Neuerung ein prominentes Thema beim Aussteller. Mit dem Schritt ermöglicht der Hersteller die einfache Nutzung über die beiden weit verbreiteten proprietären SoC Plattformen. Die Lösung wird über Onelan CMS 3.0 ermöglicht, dass es erlaubt Content über ein gemischtes Netzwerk aus SoC Displays, Net-Top-Box (NTB) Digital Signage Player und integrierte Small Signage Screens zu verteilen.

Neue Partner und neuer Standard bei Sharp

Auch Sharp hat auf der Messe Neues gezeigt und verkündet. Vor allem bei den Allianzen und Kooperationen gab es interessante Neuerungen. Für den Education Bereich wurden drei Lösungen gezeigt, die Ergebnis des STAR Programms (Strategic Alliance Resource) sind, mit dem Dritte eingebunden werden. Partner dieser Lösungen sind Google, Splashtop Classroom und Kaltura. Passend gezeigt wurden die Präsentationen auf den neuen Sharp Aquoas Board Interactive Displays PN-L703W (70″) und PN-L603W 60″.

Spannende Neuerung auch bei den neuen Modellen in 42″, 49″ und 55″. Hier wird erstmals ein neuer Standard gezeigt, der offen ist – und dem im Digital Signage bald sicherlich mehrere Hersteller folgen werden. Diese neuen Sharp Displays nutzen Intels brandneue Schnittstelle Mini OPS, eine Weiterentwicklung der 2010 eingeführten Open Pluggable Specification. Sharp ist der Hersteller, der als erster und gemeinsam mit Intel den neuen Standard im Markt einführt. AOPEN und Sharp planen als erste gemeinsam ein Computing Module für Digital Signage mit der neuen und offenen Schnittstelle. Mini OPS soll wesentlich energiesparendere, günstigere und für 4K Einsätze gedachte Module ermöglichen. Laut Datenblatt liegt der Verbrauch unter Mini OPS bei höchstens 60 Watt, und damit unter der Hälfte der für OPS erlaubten bis zu 70 Watt (Angaben gesamte Plattform. Für die CPUs sind vorgesehen maximal 15 W statt bisher maximal 45 W).

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.